1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Hühnerstall unter Kontrolle“: Robert Geiss dreht durch – Manuel Flickinger feiert ihn dafür

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Die Geissens sind zurück! Fans können sich auf neue Folgen der glamourösen Familie freuen. Auch Manuel Flickinger sieht sich die Folgen an – und kommentiert das Luxusleben der Millionäre.

„Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“ stolziert in die 21. Staffel bei RTLZWEI. Wie gewohnt zeigen Carmen, „Roooobert“, Shania und Davina ihr Leben in Glanz und Gloria und entführen ihre Zuschauer nach London, Istanbul und Dubai. In den ersten Folgen geht es in die britische Hauptstadt und auf die Spur der Royals – und Robert scheint mit den drei Frauen an seiner Seite langsam aber sicher durchzudrehen…

Aufbruchsstimmung bei den Geissens – bei Papa Robert muss es zack zack gehen

Millionärstochter Shania teilt den Zuschauern mit, dass das Leben mit Mama und Papa schon recht stressig sein kann. Im selben Moment stürmt Robert Geiss ins Zimmer und hetzt – es wird ihm wohl noch viel zu sehr getrödelt. Davina ist der gleichen Meinung wie ihre Schwester und fügt augenverdrehend hinzu: „Ich kann das nicht mehr“. Deshalb leben die beiden auch alleine – worüber sie sehr glücklich zu sein scheinen. Doch den Trip nach London mit ihren Eltern lassen sie sich nicht entgehen.

Bei Mama und Papa Geiss muss es eben schnell, schnell gehen. Robert hat sogar eine ganz klare Vorstellung davon, welche Tochter was anziehen soll und verteilt schicke Geschenke unter seinen beiden Kindern. „Wenigstens hab ich jetzt ein paar schöne Outfits für die nächsten Tage“, muntert Shania sich selbst auf. Schließlich ist ja auch die neue Roberto-Geissini-Kollektion da. Die glamouröse Familie ist in Aufbruchsstimmung, denn es geht gleich zum königlichen Palast.

„Ja, bist du wahnsinnig?“ Carmen Geiss ist völlig entsetzt über ihren Roooobert

„Weißte, wenn man 60 Mal vorm Spiegel steht“, brummt Robert plötzlich und teilt seiner Frau mit, sie solle doch bitte wissen, wann es Zeit sei zu gehen. Er kann gar nicht aufhören zu meckern: „Jetzt hast du den falschen Mantel an…“. „Ich?“, fragt Carmen scheinheilig. „Wieso?“ Laut Robert hatte sie gestern nämlich geplant, „den anderen“ anzuziehen. Entsetzt macht Carmen einen großen, dramatischen Schritt nach hinten: „Ja, bist du wahnsinnig? Da frier’ ich mir den Sack ab!“, ruft sie durch den luxuriösen Flur, in dem sich die Familie aufhält.

„Du kannst dir keinen Sack abfrieren, du hast keinen Sack“, argumentiert Robert dagegen. „Außer einen Rucksack“, fügt er hinzu, während seine Gattin sich weiter aufregt – sogar Shania muss lachen und sagt etwas peinlich berührt: „Ich geh’ dann schon mal.“ „Ich friere, Robert, ich friere“, hallt es noch im Hintergrund, worauf er nur trocken antwortet: „Ich geh’.“ 

Manuel Flickinger schaut die Geissens-Folge und kommentiert die „schrecklich glamouröse Familie“

Unser Promi-Experte und Dschungelcamp-Star Manuel Flickinger analysiert diese Szene und äußert gegenüber MANNHEIM24: „Ich sag mal so: auch wenn sie sich anzicken, verstehen sie sich und sind auf einem Level. Ich halte Carmen und Robert Geiss für Seelenverwandte. Roberts Macho-Sprüche sind doch witzig und ich denke, dass er das keinesfalls anmaßend meint.“ Die beiden seien schließlich nicht umsonst schon seit 41 Jahren zusammen – und 28 davon verheiratet.

Kaum ist der Selfmade-Millionär samt Kindern aus dem Apartment raus, fängt er an, mit ihnen zu lästern: „Es ist ein Drama – weiß auch nicht, warum man sich ‘ne Familie anschafft… Würd’s mir überlegen an eurer Stelle.“ Doch damit nicht genug. „Bis man den Hühnerstall unter Kontrolle hat, da fühlt man sich so richtig wie ein Farmer“, klagt er, doch Carmen Geiss, wie sie eben ist, lässt das nicht auf sich sitzen: „Ja, du hast dich auch nicht genug angestrengt, sonst hättste auch ‘nen Jungen gekriegt!“

„Roberts Macho-Gehabe...“ – Manuel Flickinger über die Familiendynamik der Geissens

„Roberts Macho-Gehabe muss doch wohl der Carmen gefallen – sonst hätte sie ihn niemals zum Mann genommen“, argumentiert Manuel Flickinger. „Ich liebe es, da zuzugucken! Die beiden tragen nun mal das Herz auf der Zunge und sind dadurch super sympathisch.“ Die Familiendynamik beschreibt er als „total witzig, offen“ und natürlich „luxuriös“.

Doch Robert Geiss hat auch noch was am Frühstück zu bemängeln, das sich die Geiss-Girls holen. Im Laden nebenan gäbe es nämlich English Breakfast um ganze zwei Pfund günstiger pro Nase – aber die Frauen mussten sich ja unbedingt frischgepressten Saft holen. Nach weiteren Meckereien geht es zum Buckingham Palast. „Boah die müssen schon Kohle haben, oder?“, kommentiert Carmen, als sie darüber aufgeklärt wird, dass das königliche Schloss für 500 Millionen Euro renoviert wird. (mad)

Auch interessant

Kommentare