1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Für die Liebe – Fan-Liebling verlässt Benz-Baracken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Reeb-Quintans

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Der nächste Fan-Liebling entscheidet sich für einen gewagten Schritt. Er will Mannheim und den Waldhof verlassen – für seine große Liebe.

Der Mannheimer Brennpunkt-Stadtteil Waldhof - hier leben die Bewohner der Benz-Baracken, einer früheren Arbeitersiedlung. Die RTLZWEI-Sodzialdoku „Hartz und herzlich“ begeistert nun schon seit fünf Jahren die Zuschauer. Nachbarschaftlicher Zusammenhalt, Herzlichkeit und Gemeinschaft werden hier großgeschrieben. Daher fällt es den Bewohnern umso schwerer, wenn sich ein Nachbar dazu entscheidet, den Baracken den Rücken zu kehren. Schon Michael und Gudrun haben beschlossen, die Benz-Baracken zu verlassen, das Ehepaar wohnt inzwischen in der Mannheimer Innenstadt. Der 19-jährige Pascal geht jetzt wohl noch einen Schritt weiter: Er möchte Mannheim verlassen, um mit seiner großen Liebe vereint zu sein. Das ist allerdings mit HARTZ IV und Geldsorgen nicht allzu einfach.

SendungHartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken
SenderRTLZWEI
DrehortMannheim

„Hartz und herzlich“: Barackler schockiert – Pascal verlässt Mannheim

Der 19-jährige Mannheimer schwebt auf Wolke 7 und möchte endlich mit seiner großen Liebe Michelle zusammen leben. Er entscheidet sich daher zu einem gewagten Schritt und verlässt die Mannheimer Benz-Baracken. Der junge Mann wuchs in der Mannheimer Siedlung auf und kennt nichts anderes – doch seine Liebe zu dem ehemaligen Fan ist stärker. Sein neuer Wohnort: Das 100 Kilometer entfernte Kusel im Pfälzer Bergland. Trotz fünfmonatiger Beziehung entscheidet sich das junge Paar für diesen gewagten Schritt. Sie wollen sich nicht länger vermissen und endlich zusammen leben.

In Episode 61 der aktuellen Staffel von „Hartz und herzlich“ verkündet Pascal die frohe Botschaft und – schockiert damit einige Baracken-Bewohner. So war Dieter zum Beispiel der festen Überzeugung, dass Pascal nie aus der Nachbarschaft weg wollte. Aber Zeiten ändern sich – und für den 19-Jährigen beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Der Mannheimer verspricht jedoch, sei ehemaliges Viertel ganz oft zu besuchen. Die Gemeinschaft aller Bewohner in den Benz-Baracken ist stark und sie werden den jungen Mann vermissen.

„Hartz und herzlich“: Pascal vor schwieriger Entscheidung – das sagen Elvis und Dagmar

Das Ehepaar Katrin und Elvis zeigt sich begeistert von Pascals Entscheidung. Die beiden raten ihm sogar dazu, nach Kusel zu ziehen. Pascal ist Elvis Schützling, daher gibt der achtfache Vater ihm gerne Rat. Da finanzielle Mittel knapp sind und die beiden wenig Erfahrungen haben, was das Zusammenleben angeht, wird das Paar vorerst im Elternhaus von Freundin Michelle leben. Auch für Pascals Mutter Beate ist der Umzug eine Umstellung, weiß Dagmar. Die gute Seele der Benz-Baracken, die nach den Dreharbeiten von „Hartz und herzlich“ plötzlich verstarb, wusste, dass sich jede Mutter um ihr Kind sorgt. Sie wisse jedoch, dass es Pascal an der Seite von Michelle gut gehen werde.

„Hartz und herzlich“: Eine Menge Papierkram - Pascal holt sich Rat bei Dagmar

Dem jungen Mann steht eine Menge Papierkram bevor: Abmeldungen, Ummeldungen, eine Menge komplizierte Bürokratie. Seine Mutter Beate hat ihn bereits beim Jobcenter in Mannheim abgemeldet, doch das ist nur ein Schritt von vielen, um einen Umzug in ein anderes Bundesland vorzubereiten. Da Pascal noch nie zuvor umgezogen ist und vor allem nicht alleine, holt er sich Rat bei Dagmar. Diese freut sich sehr für ihn, er werde ihr jedoch fehlen. Dem Mannheimer ist der Segen von Dagmar sehr wichtig. Die beiden hatten ein sehr enges Verhältnis und stehen sich immer mit Rat zu Seite.

Das Mannheimer Urgestein, dessen letzte Folge bei „Hartz und herzlich“ demnächst ausgestrahlt wird, weiß dass ein neuer Lebensabschnitt für ihren „Kalle“ beginnt und er das tun solle, was er für richtig halte. Er könne nun sein eigenes Leben führen und solle seinen Weg gehen. Dagmar gibt ihrem „Kalle“ auch Beziehungs-Tipps mit auf den Weg. Zu Streitigkeiten kann es immer kommen, man solle sich jedoch darauf besinnen, was zählt. Und wenn er die Schnauze voll haben solle, könne er ja jederzeit wieder in die Benz-Baracken zurückkehren. (lrq)

Auch interessant

Kommentare