1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Vor „Riverboat“-Ausstieg: Kachelmann findet deutliche Worte: „Finde Hofers und Gottschalks unangenehm“

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Jörg Kachelmann verlässt das „Riverboat“. Vor seinem Ausstieg aus dem MDR-Format hat er ein paar deutliche Worte für seine TV-Kollegen parat. Der Moderator kritisiert vor allem Thomas Gottschalk scharf.

Leipzig – Stolze viermal gab sich Jörg Kachelmann (64) als Moderator beim „Riverboat“ die Ehre. Nach einer zehnjährigen Pause stand er seit 2019 erneut bei der beliebten MDR-Talkshow vor der Kamera – und lud an der Seite von Kim Fisher (53) viele namhafte Gäste zum Gespräch. Aber leider müssen alle guten Dinge irgendwann enden und das sympathische TV-Urgestein verabschiedet sich am 23. Dezember von seiner Fernsehfamilie – dieses Mal endgültig, wie tz.de berichtet.

„Unangenehm“: Jörg Kachelmann äußert sich kritisch zu Thomas Gottschalk und Jan Hofer

Von seiner Anfangszeit als Meteorologe bei der ARD bis hin zu seiner Rückkehr ins „Riverboat“ – hinter dem Wetterexperten liegt eine etappenreiche Karriere vor und abseits der Kamera. Zwar hätte er bestimmt noch ein paar Jährchen dran hängen können, für Jörg Kachelmann kommt der TV-Ausstieg aber genau zum richtigen Zeitpunkt: „Ich habe schon letztes Jahr gespürt, dass ich nicht in der Glotze 65 werden möchte“, bezieht sich abendzeitung-muenchen.de auf sein Abschieds-Interview mit der Superillu.

„Riverboat“-Moderator Jörg Kachelmann äußerte scharfe Kritik an „Wetten, dass..?“-Ikone Thomas Gottschalk.
Klare Ansage von Jörg Kachelmann: Der „Riverboat“-Moderator äußerte scharfe Kritik an „Wetten, dass..?“-Ikone Thomas Gottschalk. © IMAGO/HOFER; IMAGO/STAR-MEDIA (Fotomontage)

Nächsten Juli wird Jörg Kachelmann 65 - kein schlechter Anlass, um unter der aufregenden Fernsehkarriere einen Schlussstrich zu ziehen und sich ruhigeren Projekten zu widmen. Dass manche seiner älteren TV-Kollegen wie Jan Hofer (72) und Thomas Gottschalk (72) aber noch lange nicht an den Ruhestand denken, sieht Jörg Kachelmann sehr kritisch. „Ich finde die Hofers und Gottschalks dieser Welt unangenehm, deren Ego davon abhängt, dass sie in eine Kamera gucken können“, macht er gegenüber der Superillu deutlich.

„Berufliche Ideen durch“: Jörg Kachelmann verabschiedet sich vom Fernsehen

Jan Hofer steht als Moderator für „RTL Direkt“ im Studio und Thomas Gottschalk ist sowohl das Gesicht von „Wetten, dass..?“ als auch regelmäßig mit Barbara Schöneberger (48) und Günther Jauch (66) bei „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ zu sehen. Jörg Kachelmann hat nach mehr als 25 Jahren im Fernsehstudio aber erstmal genug von grellen Lichtern und lautem Publikum. „Glotze durch, berufliche Ideen durch“, erklärt er der Superillu und verrät, welche, dem Fernsehstudio fernen, Unternehmungen er in Zukunft noch geplant hat: „Vielleicht noch ein Buch, ein Podcast. Mal sehen.“

Man muss wissen, wann Schluss ist – dem scheint sich auch Jörg Kachelmann sehr bewusst zu sein. Dennoch dürfte seine letzte „Riverboat“-Folge am 23. Dezember ein tränenreicher Abschied werden – und für viele Zuschauer das Ende einer Ära sein. Sein Moderatoren-Kollege sorgt indessen für Schlagzeilen, denn Thomas Gottschalk beleidigte Sarah Connor (42) beim RTL-Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“. Verwendete Quellen: abendzeitung-muenchen.de, moderatorenwerk.de

Auch interessant

Kommentare