1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Elvis sichtlich genervt von Schattenseiten als TV-Promi

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

Elvis ist durch die RTLZWEI Sendung „Hartz und herzlich“ inzwischen in ganz Deutschland bekannt. Er hat viele Fans, die ihn auf der Straße erkennen – und Elvis gehörig erschrecken.

Bei „Hartz und herzlich“ ist Elvis schon längst berühmt und zeigt unverblümt seinen Alltag als Hartz IV-Empfänger. Seit der ersten Episode begeistert der achtfache Vater das TV-Publikum mit seinen lustigen Sprüchen und seiner authentischen Art. Regelmäßig meldet sich Elvis auch mit seiner Webserie „Einfach Elvis“ zu Wort und gibt weitere Einblicke in den Benz-Baracken-Alltag.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Elvis ist Zuschauerliebling – doch das hat seine Schattenseiten

Doch mit dem TV-Ruhm kommen auch die Schattenseiten: Wiederholt sieht sich Elvis aus den Benz Baracken in Mannheim mit fiesen Facebook-Kommentaren konfrontiert. Mit seiner wachsenden Popularität wächst auch die Zahl seiner Neider, die nicht nachvollziehen können, warum gerade ein Hartz-IV-Empfänger so viel Aufmerksamkeit genießt.

Viele missgönnen ihm und den anderen Bewohnern der Benz Baracken in Mannheim ihren neu gewonnenen Kult-Status. Doch Elvis wäre nicht Elvis, wenn er sich nicht gegen die Hater mit flotten Sprüchen zu helfen wissen würde.

„Hartz und herzlich“: Elvis leidet unter dem TV-Ruhm – „Haken schlagen, um aus dem Haus zu gehen“

Es bleibt allerdings nicht nur bei der Kritik und den Negativ-Kommentaren. Immer mehr Fans geben dem Benz-Barackler auch Zuspruch auf Social Media und wünschen sich, ihren Lieblings-Barackler einmal persönlich zu treffen. Die Zuschauer sind begeistert von Elvis, da er selbst unangenehme Situationen mit den Fans teilt und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt.

Doch durch den TV-Ruhm wird der Kult-Bewohner der Benz-Baracken inzwischen überall wiedererkannt. Der „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“-Protagonist fühlt sich deshalb inzwischen in seiner Freiheit und Privatsphäre enorm eingeschränkt: „Ich muss schon Haken schlagen, um aus dem Haus zu gehen, ohne dass man gleich angehalten wird, um Bilder usw. zu machen“, verrät der Familienvater in einem Facebook-Post.

„Hartz und herzlich“: Elvis ist mit dem Rad unterwegs – und wird von Zuschauern erschreckt

Inzwischen wissen eingefleischte Fans schon längst, wo die Benz-Baracken in Mannheim liegen und belagern Elvis sogar zu Hause. Klingel abstellen, ignorieren und Schild an der Haustür: Elvis greift inzwischen zu härteren Mitteln, um ein wenig Privatsphäre zu haben – und hat dabei nur mäßigen Erfolg.

Denn es kommt ein weiteres Problem hinzu, wie Elvis auf Facebook mitteilt. Er und seine Ehefrau Katrin seien des Öfteren mit dem Fahrrad unterwegs und werden dabei regelmäßig von Fans erschreckt, die die Kult-Barackler erkennen. „Da rufen die Leute aus dem Auto, fahren neben einem her und hupen“, gibt Elvis in seinem Facebook-Post preis.

„Hartz und herzlich“: Elvis baut fast einen Fahrradunfall – „in ein geparktes Auto...“

Elvis und Katrin sind fassungslos über das rücksichtslose Verhalten der Fans im Straßenverkehr: „Leute tut mir einen Gefallen und macht das nicht – besonders nicht, wenn wir auf dem Fahrrad unterwegs sind“, fordert Elvis seine Fans über Facebook auf.

Grund für Elvis entsetzten: In eben einer solchen Situation, hätte der Zuschauerliebling beinahe einen Unfall gebaut. „Mit dem Fahrrad bist jetzt nicht gerade der Langsamste und musst dann nach rechts und nach links schauen – und winken und machen und tun, damit sich die Leute freuen – und ich wäre fast in ein geparktes Auto reingeknallt. [...] Sowas kann tödlich ausgehen“, lässt er seine Fans über Social Media wissen. (sik)

Auch interessant

Kommentare