1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Dschungelcamp: Affe attackiert Anouschka – „Jetzt hat mir einer...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Im Dschungelcamp hat es Anouschka Renzi wahrlich nicht leicht. Nachdem sie bei ihren Mitcampern immer mehr aneckt, wendet sich jetzt offenbar auch die südafrikanische Fauna gegen sie.

Mit ihrem Verhalten im Dschungelcamp eckt Anouschka Renzi bei den anderen Promis immer wieder an. Als am 6. Tag im Dschungel bittere Konsequenzen für zahlreiche Regel-Verstöße der Dschungelcamp-Kandidaten verkündet wurden, schien es der Schauspielerin endgültig zu viel zu werden. „Scheißverein. Miese Scheiß-Show ist das – echt!“, schimpfte sie ins Dschungeltelefon, als sie zur Strafe all ihre Ohrstöpsel abgeben musste. Vor allem mit Tina Ruland gab es wegen dieses Verhaltens heftige Diskussionen.

Doch auch schon zuvor schienen viele der Mitcamper bereits genervt von Anouschka Renzi – einzig Kumpel Harald Glööckler scheint noch zu der 57-Jährigen zu halten. Nach den Diskussionen ums Essen, die Nachtwache und ständigen Nörgeleien platzt am 7. Tag von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ der nächsten Dschungelcamperin der Kragen: „Ich habe die Schnauze gestrichen voll. Sie, die den ganzen Tag nur rummeckert, Starallüren an den Tag legt und hundert Mal das Bett wechseln will – sie glaubt, sie wäre die Königin des Dschungels. Nein!“ 

Dschungelcamp: Affen-Attacke auf Anouschka Renzi – „Jetzt hat mir einer...“

Die Stars sind bekannterweise nicht die einzigen Bewohner im südafrikanischen Dschungelcamp. Neben Spinnen und Schlangen verirren sich auch gerne mal Affen in die Nähe des Camps – und vor denen müssen sich die Promis offenbar besonders in acht nehmen. Das bekommt Anouschka Renzi am eigenen Leib zu spüren. Die Affen-Attacke kommt von oben: „Oh nein. Jetzt hat mir einer hier drauf gekackt!“, ruft die Schauspielerin plötzlich und zeigt zum Beweis einen braunen Fleck an ihrem Oberarm.

Haarige Mitbewohner im Dschungelcamp
Haarige Mitbewohner im Dschungelcamp © RTL

Für die Mitcamper ist die Affen-Attacke gegen Renzi ein gefundenes Fressen und sie können sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. „Hat die Richtige erwischt“, flüstert die genervte Tara schadenfroh. Eine unangenehme Affenkot-Erfahrung musste zuletzt auch Filip im Dschungelcamp machen, als der 27-Jährige mitten ins Gesicht getroffen wurde. Da hielt sich die Schadenfreude unter den Dschungelcamp-Kandidaten allerdings weitaus mehr in Grenzen...

Anouschka Renzi nach der Affen-Attacke
Anouschka Renzi nach der Affen-Attacke © RTL

Dschungelcamp: Zicken-Zoff am Lagerfeuer und 0-Sterne-Prüfung

Auch sonst läuft der Dschungel-Tag für Anouschka Renzi nicht besonders rosig. Erst kommt es zum Zicken-Krieg zwischen Tina Ruland, Harald Glööckler und ihr, dann versemmelt sie gemeinsam mit Jasmin und Linda auch noch die Dschungelprüfung. Beim „Großen Preis von Mpumalanga“ müssen sich die drei eigentlich als Rennfahrerinnen beweisen. Mit dem Auto geht es über die afrikanische Piste, um auf der Rennstrecke Sterne einzusammeln. Jasmin, durch eine blickdichte Brille blind, steuert das Auto. Anouschka, durch Kopfhörer gehörlos, nimmt auf dem Beifahrerplatz – der entgegen der Fahrtrichtung montiert ist – Platz. Nur Linda, die stumm bleiben muss, kann sehen, wohin die Fahrt geht.

Die Kommunikation zwischen Linda, Anouschka und Jasmin kommt nur mühsam in Schwung – und nach Ablauf der Zeit wurde von den drei Promi-Damen kein einziger Stern gesammelt. Keine Sterne, kein Essen im Camp. Die leeren Mägen dürfte im südafrikanischen Dschungel einmal mehr für Zündstoff zwischen den Camp-Bewohnern sorgen... (kab/pm)

Auch interessant

Kommentare