1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Dschungelcamp: Knallhart! Eric tritt gegen Harald Glööckler nach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Südafrika – Bei ihrer Versöhnung im RTL-Dschungelcamp lagen sich Harald Glööckler und Eric Stehfest noch in den Armen. Doch in der Wiedersehens-Show folgt der große Knall:

Nachdem das eigentliche Finale beim Dschungelcamp erstaunlich fair und harmonisch über die Bühne gegangen ist, war‘s tags darauf in der Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ vorbei mit dem Burgfrieden! Alles kochte wieder hoch und es ging im Baumhaus bei den Moderatoren Sonja Zietlow (53) und Daniel Hartwich (43) fast mehr zur Sache, als in den 16 Tagen zuvor.

Beim späteren Dschungelkönig Filip Pavlovic (27), Ex-GZSZ-Darsteller Eric Stehfest (32) und Pfälzer Manuel Flickinger (33) hatten Zusammenhalt und Teamgeist noch regiert. Doch am Sonntagabend (6. Februar) dann sind alle ‚alten‘ Wunden wieder aufgerissen – und es wurde sogar noch säckeweise Salz in die Wunden gestreut. Aua!

ShowIch bin ein Star - Holt mich hier raus!
SenderRTL
Erstausstrahlung9. Januar 2004
Staffeln15
Jahre2004, 2008–2009, seit 2011
ModeratorenDirk Bach (†/Staffel 1-6), Sonja Zietlow (seit Staffel 1), Daniel Hartwich (seit Staffel 7)

Und auch der anfängliche Top-Favorit Harald Glööckler (56) hat sein Fett wegbekommen – nicht nur, weil er laut eigenen Angaben 11 Kilo abgenommen hat. Ausgerechnet sein Buddy Eric, mit dem es nach zwischenzeitlicher Eiszeit eine hochemotionale Aussprache nebst Versöhnung auf dem Feldbett gegeben hat, wendet sich von seinem väterlichen Freund ab.

Die Dschungelcamp-Teilnehmer 2022 – nur Janina Youssefian (39) fehlt nach ihrem Rassimus-Rauswurf. Lucas Cordalis durfte Corona-bedingt nicht einziehen.
Die Dschungelcamp-Teilnehmer 2022 – nur Janina Youssefian (39) fehlt nach ihrem Rassimus-Rauswurf. Lucas Cordalis durfte Corona-bedingt nicht einziehen. © RTL/Stefan Menne

Dschungelcamp: „Ich fand‘s nicht lustig“ – Eric nimmt sich Harald Glööckler zur Brust

Nachdem es vor allem zwischen den Damen des Camps hin und her gegangen war, kippte die Stimmung noch einmal kurz vor Show-Ende. Eric knöpfte sich Harald mächtig vor, ließ kaum ein gutes Haar am bekennenden Toupetträger HAARald. Rückblick: Harald hatte Eric im Dschungelcamp gesagt, es solle nichts von dem glauben, was er so von sich gibt. Das sei alles nur „Unsinn“. Dies stürzte den nachdenklichen Eric in eine Krise, die darin gipfelte, dass er bewusst seine Dschungelprüfung verweigert hat, um seinen Mitstreitern kein Luxus-Essen zu gönnen.

Doch mit seinem Rechtfertigungsversuch („Das ist lustig gemeint!“) und seiner Argumentation, er würde öfter solche Sprüche raushauen, blitzte der Mode-Guru bei Eric ab: „Ich fand‘s nicht so lustig, nöh!“, so der Ex-Drogenjunkie sichtlich genervt. Auch Glööcklers Hinweis, jeder kenne seine traumatische Kindheit und sei kein Fake, kommt nicht wirklich bei Eric an.

Nach ihrer Verbrüderung scheint das Tischtuch zwischen Eric Stehfest und Harald Glööckler endgültig zerschnitten.
Nach ihrer Verbrüderung scheint das Tischtuch zwischen Eric Stehfest und Harald Glööckler endgültig zerschnitten. © RTL/Stefan Menne

Nach seinem eher allgemeinen Rundumschlag gegen die anderen IBES-Teilnehmer, er würde „niemandem empfehlen, nur wegen des Geldes Reality-TV zu machen“ und dass es in derlei Formaten vielmehr darum gehen sollte, „bei sich zu bleiben, mit sich in Kontakt zu treten“, richtet Eric das Wort an seine Sitznachbarn Harald und Anouschka: „Mich persönlich hat es wirklich sehr irritiert, wie sich Harald und Anouschka benommen haben.“

Dschungelcamp: Eric bricht mit Harald – „Muss meine Entschuldigung zurücknehmen“

Vor dem Hintergrund seines jetzigen Wissensstands wird Eric noch deutlicher: „Ich für meinen Teil muss da an der Stelle meine Entschuldigung zurücknehmen, weil am Ende des Tages hatte ich ja recht“, mahnt der Vize-König immer ernster. Bereits während der 15. Staffel hatte er immer wieder lautstark angeprangert, dass Viele im Camp „Fake“ seien und ein mieses Spiel abziehen würden.

Volle Breitseite auch gegenüber Kult-Designer Glööckler, der böse über Manuel gelästert hat, obwohl der ihn so sehr anhimmelt und sich als Fan geoutet hat. Laut Eric habe Glööckler seinen Pfälzer Mitbürger „für eine Witzfigur gehalten“ und ihn fies „abblitzen lassen“. „Er ist sein Vorbild – und so behandelt ein Star nicht seine Fans“, wettert Eric. Was er damit meint, sind wohl Sprüche, wie dass sich Manuel „vom Erdmännchen zum Löwen gemausert“ habe.

Dschungelcamp: Hat Harald Eric manipuliert? „Kenntnisse über Drogen ausgenutzt“

Der sonst so schlagfertige und wortgewandte Harald wird immer schmallippiger: „Du hast das Recht auf eine eigene Meinung, ich fand dich immer einen tollen Menschen und wenn du das so gesehen hast, ist das dein gutes Recht. Ich muss mich da nicht rechtfertigen, weil ich das nicht so sehe.“

Und auch wenn Glööckler behauptet, dies vorher gar nicht gewusst zu haben, dieser harte Vorwurf von Eric: „Anscheinend hast du deine Kenntnisse über Drogen ausgenutzt, um mich da auch noch mehr reinzuschieben!“. Harald habe ihn bewusst manipuliert: „Du hast mich immer weiter in sowas reingetrieben, wo ich nie drin war.“ Als die Lage komplett zu eskalieren droht, ist die Show schlagartig vorbei. Daniel Hartwich hat gerade noch Zeit, auf das traditionelle IBES-Nachtreffen (20. Februar) in Köln hinzuweisen, wo man das Problem nochmal aufgreifen könne. Ring frei zur nächsten Runde!

Dschungelcamp 2022: So haben die IBES-Zuschauer final abgestimmt

Elf Promis zogen in den südafrikanischen Dschungel, um den Titel Dschungelkönigin oder Dschungelkönig 2022 zu ergattern. Mit diesem Ziel vor Augen lachten und zofften sich die Dschungelcamp-Kandidaten, bekämpften ihre Panik, hungerten bei Reis und Bohnen, versanken in Tränenmeeren, meisterten die härtesten Dschungelprüfungen aller Zeiten und zeigten sich TV-Deutschland von einer ganz neuen Seite.

Das Ende einer jahrzehntelangen Freundschaft? Harald Glööckler (56) und Anouschka Renzi (57) gucken bedröppelt.
Das Ende einer jahrzehntelangen Freundschaft? Harald Glööckler (56) und Anouschka Renzi (57) gucken bedröppelt. © RTL/Stefan Menne

Als es in Woche 1 noch darum ging, den jeweils nächsten Dschungelprüfling zu finden, war das TV-Voting eindeutig: Dschungel-Zicke Linda Nobat (27) wurde in sechs von sieben Prüfungen gewählt, landete dabei drei Mal deutlich auf Platz 1 (23. Januar 32,74 %, 24. Januar 48,74 %, 25. Januar 46,78 %). Auch Schauspielerin Anouschka Renzi (57) bekam viel Gegenwind von den Zuschauern, wurde viermal in eine Prüfung gevotet und lag an zwei Tagen auf Platz 1 (21. Januar 21,53 %, 26. Januar 33,52 %).

Dschungelcamp: Dschungelkönig Filip – so eindeutig hat er gewonnen

In der 2. Woche hieß es allabendlich „Wer soll im Camp bleiben?“: Harald Glööckler (28. Januar 27,98 %, 29. Januar 26,58 %) und Eric Stehfest (30. Januar 22,31 %, 31. Januar 20,41 %) holten jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die meisten Votes. Bereits ab Dienstag, 1. Februar lag Filip Pavlović in der Gunst der Dschungelfans auf Platz 1, den er sich nicht mehr nehmen ließ (1. Februar 20,09 %, 2. Februar 25,61 %, 3. Februar 25,18 %, 4. Februar 32,35 %). Niemand sonst außer Harald, Eric und Filip erhielten an einem Tag die meisten Stimmen!

Die drei Finalisten Manuel Flickinger, Filip Pavlovic und Eric Stehfest im RTL-Baumhaus bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“.
Die drei Finalisten Manuel Flickinger, Filip Pavlovic und Eric Stehfest im RTL-Baumhaus bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“. © RTL/Stefan Menne

Das Voting im Finale hätte dann deutlich kaum sein können: Mit 63,69 Prozent der Stimmen wurde Filip zum ersten (und vielleicht letzten) RTL-Dschungelkönig in Südafrika gekürt, Eric entsprechend mit 36,31 Prozent nur Thronfolger. Wenn der Hamburger Jung Filip auch bei weitem nicht so dominant war, wie sein Vorgänger Prince Damien (31) mit 80,62 Prozent in Staffel 14. (pek/PM)

Auch interessant

Kommentare