1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Dschungelcamp: Nullnummer! Wer bei seiner allerletzten Dschungelprüfung versagt hat

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Südafrika – Großes Finale an Tag 16 im Dschungelcamp! Doch vor der Verkündung des Siegers müssen Filip Pavlovic, Eric Stehfest und Manuel Flickinger nochmal richtig leiden:

Vor dem Erfolg steht bekanntlich der Schweiß! Und mächtig viel Angstschweiß haben wahrscheinlich die drei Dschungelcamp-Finalisten Eric Stehfest (32), Manuel Flickinger (33) und ‚Nesthäkchen‘ Filip Pavlovic (27) bei ihren letzten ekligen wie furchteinflößenden Dschungelprüfungen vergossen.

Die drei Prüfungen tragen jeweils die Namen der berühmten drei Musketiere: „Athos“ (Filip), „Porthos“ (Eric) und „Aramis“ (Manuel). Fünf Sterne kann jeder Finalist erspielen. Je drei für Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Einen für den Lieblingsdrink des jeweiligen Stars und einen weiteren für je ein „Goodie“.

Show\tIch bin ein Star – Holt mich hier raus!
SenderRTL
Erstausstrahlung9. Januar 2004
Staffeln15
Jahre2004, 2008–2009, seit 2011
ModeratorenDirk Bach (†/Staffel 1-6), Sonja Zietlow (seit Staffel 1), Daniel Hartwich (seit Staffel 7)
SendetermineTäglich um 22:15 Uhr (donnerstags um 20:15 Uhr, freitags um 21:30 Uhr)

Die Challenges im Finale der inzwischen 15. Staffel werden eingefleischten Fans von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ übrigens bekannt vorkommen – es sind Dschungelcamp-Klassiker...

Finale im Dschungelcamp: „Athos“ Filip zieht bei Prüfung voll durch

Reality-TV-Star Filip kämpft in seiner Dschungelprüfung „Athos“ um die Vorspeisen beim letzten Abendmahl der drei Finalisten. Dafür muss der harte Hamburger zehn Minuten angeschnallt in einem Meer aus fiesen Tieren aushalten.

Dafür wird er in einem überdimensionalen Stern fixiert, streckt alle Viere von sich. Und in jeder Kammer keucht und fleucht anderes Ungetier: Tausende Mehlwürmern, Grillen, Maden, Krokodile, Riesen-Kakerlaken, Ameisen und Schlangen: „Du bist dabei überall, wirklich überall am Körper voller Tiere,“ erklärt Moderatorin Sonja Zietlow (53).

Filip Pavlovic (27) musste es mit zehntausenden südafrikanischen Busch-Tierchen aufnehmen.
Filip Pavlovic (27) musste es mit zehntausenden südafrikanischen Busch-Tierchen aufnehmen. © RTL/Stefan Menne

„Ich habe mich so auf die Prüfung gefreut, aber bisschen Angst habe ich jetzt schon“, beichtet Filip. Und schwupps, landen tausende Mehlwürmer, Grillen und Maden auf seinem rechten Bein. Und nachdem Filip auch vier Krokodile an seinem rechten Arm über sich ergehen lässt, ist ihm auch der zweite Stern sicher: „Vier? Oh mein Gott, warum gleich vier?“, Filip wird nervös. „Jungs, ganz entspannt, ich tue euch nichts! Ganz entspannt. Leute meine Nerven sind am Ende.“ Und scherzt trotzdem noch: „Ich küsse eure Krokodilaugen.“

Nach Riesenkakerlaken am linken Arm, vier Ameisennestern auf dem linken Bein und 24 Schlangen auf Kopf und Bauch ist es schließlich vollbracht: 5 Sterne! Filips Fazit: „Das war alles schlimm – aber diese Ameisen, die haben richtig weh getan. Aber ich bin stolz auf mich…“.

Finale im Dschungelcamp: „Porthos“ Eric beißt sich durch fieses 5-Gänge-Ekelmenü

Auch die finale Essensprüfung ist ein echter IBES-Klassiker. In jeder der bisherigen Staffeln musste sich ein Finalist den kulinarischen Herausforderungen des Gastlandes stellen. Diesmal trifft es Ex-GZSZ-Darsteller Eric Stehfest, der möglichst viele Hauptgerichte klarmachen sollte.

Zehn Teller für fünf Gänge werden dem 32-Jährigen nacheinander serviert: Der erste Teller eines Ganges ist immer eine äußerst schmackhafte Versuchung. Der zweite Teller ist dann das, was verspeist werden muss, um einen Stern zu bekommen. „Dafür bin ich ja nicht hier“, gibt sich Eric kämpferisch. Um es kurz zu machen: Die Leckerlis hat Eric alle lässig durchgewunken! „Der König des Dschungels muss doch alles essen können“, so Eric.

Eric Stehfest (32) hat sich tapfer durch die letzte Dschungelprüfung gefuttert.
Eric Stehfest (32) hat sich tapfer durch die letzte Dschungelprüfung gefuttert. © RTL/Stefan Menne

Weniger yummy waren dann zwei Impala-Augen (ohne Linsen), zwei fette Maikäfer-Larven in einer Box voller Fliegen, Meeresschnecken und ein Stück Straußenherz sowie Kudu-Hirn direkt aus dem Schädel mit Geweih. Nur das Stück Herz schafft er aufgrund der Größe nicht in der Zeit. Heißt: Sein persönliches Goodie war futsch, was ihm jedoch nichts ausmacht!

Und gluck gluck schluck ist auch das Glas Kuh-Urin getrunken, das Eric einer gekühlten Apfelschorle vorgezogen hat. Schließlich hat Eric vier Sterne ergattert: „Mir geht‘s gut. Dafür bin ich hergekommen und jetzt fühle ich mich wie 16, da haben wir auch so einen Quatsch für Mutproben gemacht!“

Finale im Dschungelcamp: „Aramis“ Manuel steigt das Wasser zu Kopf – oder doch nicht?

„De Maaanuel aus de Palz“, wie ihn Sonja liebevoll nennt, war zuständig für die Beschaffung der leckeren Desserts. Einziges Problem: Manuel hat Angst vor Wasser! Würde der 33-Jährige ein weiteres Mal während des Dschungelcamps über sich hinaus wachsen und seine Grenzen überschreiten können?

Mit Taucherbrille und Schnorchel im entschlossen wirkenden Gesicht bekommt der Pfälzer einen Glashelm über den Kopf gestülpt. In das Glashelm-Aquarium kommt zuerst Wasser, dann Aale und zehn afrikanische Krallenfrösche. Doch es sind nicht die Tiere, die dem früheren „Prince Charming“-Teilnehmer Sorgen machen: „Ich habe eine Aqua-Phobie. Aber mein Sternzeichen ist Wassermann.“ Sagt‘s und versucht sein Glück!

Augen zu und durch: Manuel Flickinger (32) steckt in seiner Dschungelprüfung bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Augen zu und durch: Manuel Flickinger (32) steckt in seiner Dschungelprüfung bis zum Hals in Schwierigkeiten. © RTL/Stefan Menne

Mutig stellt sich Manuel dieser Herausforderung und tritt zur Dschungelprüfung an. Doch nach einer Minute tapferen Durchhaltens und dem ersten gewonnen Stern zieht Manuel plötzlich die Reißleine, als ihm das Wasser in Nase und Ohren läuft. Durch Betätigung dieser Notvorrichtung leert sich der Glashelm binnen Sekunden. Bedeutet so viel wie der Ausruf „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Das Ende der Prüfung – null Sterne und somit null Nachspeisen. „Ich bin erleichtert, dass ich es probiert habe. Die Nase, Druck und dann war es wie so eine Glocke im Kopf – und dann ging es nicht mehr!“, so Manuel sichtlich geknickt.

Fraglich, inwiefern die Leistungen bei den letzten Dschungelprüfungen bei IBES 2022 das Zuschauer-Voting in Sachen Dschungelkönig beeinflusst haben. (pek)

Auch interessant

Kommentare