1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Dschungelcamp: Gefälschter Impfpass? Bundespolizei ermittelt gegen Christin Okpara

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Christin Okpara
Dschungelcamp-Aus für Christin Okpara. © RTL

Nachdem Ex-Kandidatin Christin Okpara das Dschungelcamp wegen Unstimmigkeiten zu ihrem Impfstatus vorzeitig verlassen muss, laufen nun Ermittlungen der Bundespolizei gegen sie:

Kurz vor Beginn des Dschungelcamps am 21. Januar 2022 sorgt Ex-Teilnehmerin Christin Okpara noch einmal für mächtig Tumult: Wie RTL vergangene Woche berichtet, sollen sich Unstimmigkeiten zu ihrem Impfstatus ergeben haben. Der Sender wirft sie daraufhin aus der Show. Ihre Nachfolgerin steht aber bereits in den Startlöchern. Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat sich nun auch die Bundespolizei wegen Verdachts eines gefälschten Impfausweises eingeschaltet. Muss Christin jetzt mit einer satten Strafe rechnen?

SendungIch bin ein Star - Holt mich hier raus!
SenderRTL
Erstausstrahlung9. Januar 2004
Staffeln15
ModeratorenDirk Bach (†/Staffel 1-6), Sonja Zietlow (seit Staffel 1), Daniel Hartwich (seit Staffel 7)
SendetermineTäglich um 22.15 Uhr (außer erste Folge: 21.30 Uhr)

Dschungelcamp 2022: Bundespolizei ermittelt gegen Ex-Teilnehmerin Christin Okpara

Zugegeben, Christin Okpara wäre eigentlich wie gemacht für das Dschungelcamp gewesen. Die frühere Sozialarbeiterin fiel bereits in Formaten wie „Are You The One“ oder „#CoupleChallenge“ durch ihr großes Mundwerk auf. Fans müssen nun aber leider auf die gelockte Krawallschachtel verzichten. Wie die dpa am Samstag (15. Januar) mitteilt, wird wegen des Verdachts, einen gefälschten Impfnachweis vorgelegt zu haben, gegen die 25-Jährige ermittelt.

Christin sei vor einer Woche am Frankfurter Flughafen bei einer Ausreisekontrolle nach Südafrika aufgefallen, teilt die Bundespolizei in Frankfurt am Main auf Anfrage der dpa mit. Der mitgeführte Impfnachweis habe - die Corona-Schutzimpfungen betreffend - „Unregelmäßigkeiten“ aufgewiesen. Daraufhin sei ein Verfahren wegen des dringenden Tatverdachts des „Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ gegen sie eingeleitet worden. Die Bundespolizei habe Beweismittel sichergestellt, die Auswertung der Gegenstände dauere jedoch noch an.

Ex-Dschungelcamp-Kandidatin Christin Okpara meldet sich zu Wort: „Ganz plausible Erklärung“

Wie die dpa berichtet, war das Management des Reality-Sternchens für eine Stellungnahme am Samstag zunächst nicht zu erreichen. Christin Okpara hat sich inzwischen aber auf ihrem geschützten Instagram-Account zu Wort gemeldet: „Wir beruhigen uns jetzt mal alle wieder. Für alles im Leben, für bestimmte Sachen gibt es eine ganz, ganz plausible Erklärung“, teilt die 25-Jährige ihren Followern mit.

Christin bedauert ihr vorzeitiges Dschungelcamp-Aus. Es sei „schade“, so die Ausgeschiedene. Zu den Vorwürfen hinsichtlich ihres Impfstatus äußert sich Christin Okpara jedoch nicht. „Ich bin eine Persönlichkeit – ich kann sehr gut austeilen. Aber man muss natürlich auch mit so einer Persönlichkeit einstecken können. Und das kann ich sehr gut“, gibt sich die 25-Jährige gewohnt tough. Außerdem verspricht sie ihren Fans, dass das „noch lange nicht das Ende“ für sie war.

Während sich Christin Okpara im Moment mit der Polizei rumärgert, machen sich die anderen zwölf Teilnehmer bereits warm für den Dschungel. Kandidat Harald Glööckler muss derweil mit einem unliebsamen Zimmergenossen im Hotel in Südafrika Bekanntschaft machen. (dpa/fas)

Auch interessant

Kommentare