1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Aktenzeichen XY: Mysteriöser Leichenfund auf der A3 – wird Fall nach 30 Jahren gelöst?

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

In der neuen Folge von „Aktenzeichen XY“ geht es um einen traurigen Cold Case. Eine junge Frau kommt auf grausame Weise ums Leben – doch bis heute scheint niemand die Unbekannte zu vermissen. 

Seit 1967 unterstützt die ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY“ die Polizei bei der Aufklärung von ungeklärten Verbrechen. Nicht selten sind es die Zuschauer, die den entscheidenden Hinweis liefern, wenn die Ermittlungen im Sande verlaufen – so auch im Fall einer unbekannten Leiche, in der XY-Zuschauer ihren vermissten Schulfreund erkannten. In der neuen Folge von „Aktenzeichen XY“ geht es erneut um eine unbekannte Tote, die auf brutale Weise ums Leben kam.

SendungAktenzeichen XY... ungelöst
SenderZDF
ModeratorRudi Cerne

„Aktenzeichen XY“: Cold Case in neuer Folge – Tote von A3 seit 30 Jahren unbekannt

Es ist der 7. August 1991. Auf der A3 bei Neustadt/Wied (Rheinland-Pfalz), ganz in der Nähe der Raststätte Fernthal, bemerken Autofahrer, dass eine Person auf der Fahrbahn liegt. Diese wurde offenbar von einem oder mehreren Fahrzeugen überrollt. Die Obduktion der Frauenleiche ergibt, dass die unbekannte Tote schwerste innere Verletzungen erlitt, die zu ihrem Tod führten.

In dem Fall machen die Rechtsmediziner noch eine weitere Entdeckung: Das Todesopfer war mindestens ein mal schwanger. Obwohl sich Zeugen erinnern, die junge Frau mehrfach in und um die Raststätte an der A3 gesehen zu haben, können die Ermittler die Identität der Frau nicht klären. Auch in einem weiteren ungelösten Verbrechen aus der Schweiz wenden sich die Ermittler in der neuen XY-Folge an die Zuschauer.

Frauenleiche auf der A3 bei „Aktenzeichen XY“: Kann Foto aus dem Jahr 1983 zur Aufklärung beitragen?

Zu den Zeugen zählen zum Beispiel zwei Lkw-Fahrer, denen auffiel, dass die Frau aus einem andere Lastwagen ausstieg und dann auf das Rasthaus zuging. Immer wieder unternehmen die Ermittler neue Versuche, den Fall zu lösen. Dennoch bleibt der mysteriöse Fall seit über 30 Jahren ungeklärt – und niemand scheint die junge Frau, die auf so schreckliche Weise ums Leben kam, zu vermissen.

Wie auch im tragischen Fall einer jungen Mutter, deren Leiche in einem Koffer gefunden wurde, hofft die Kripo auf neue Hinweise der Zuschauer von „Aktenzeichen XY“. Ihre Hoffnungen setzen die Ermittler zum Beispiel in ein Foto aus dem Jahr 1983 in dem ehemaligen Kölner Früh-Lokal „Brückeck“. Ein Mann glaubt, das Todesopfer könnte dort häufiger Gast gewesen sein.

Cold Case bei „Aktenzeichen XY“: Ermittler wenden sich mit Fotos der Leiche an die Öffentlichkeit

Im Fahndungsaufruf der Polizei Rheinland-Pfalz zu dem Fall haben die Ermittler zwei Fotos der unbekannten Frauenleiche veröffentlicht. Den Angaben zufolge war die Frau zwischen 20 und 30 Jahre alt, wog etwa 65 Kilogramm und war 1,74 Meter groß. Sie hatte kurze blonde Haare und blaue Augen. Auffällig: An ihren Armen und Beinen hatte sie viele Narben und oberhalb des linken Ohres eine auffällige Knochenwucherung.

Es bleibt zu hoffen, dass die Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ den Ermittlern den entscheidenden Hinweis liefern können, der endlich zur Aufklärung der Identität der jungen Toten beitragen kann. Die neue XY-Folge läuft am Mittwoch (16. März) um 20:15 Uhr im ZDF. (kab/pm)

Auch interessant

Kommentare