1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Mannheim: Bülent Ceylan und Waldhof-Fans mit großer Spende an Kinderklinik

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Bülent Ceylan beweist mal wieder sein großes Vaterherz: Der Kult-Comedian unterstützt die Kinderchirurgie am Uniklinikum mit einer tollen Spende.

Comedy-Star und Familienvater Bülent Ceylan (46, „Luschtobjekt“) beweist einmal mehr sein großes Herz für Kinder. Der „Monnemer Türk“ unterstützt mit einer großzügigen Spende seiner eigenen Stiftung, dass die jüngsten Patienten im Uniklinikum Mannheim weniger Schmerzen erleiden müssen.

NameBülent Turan Ceylan
Geburtsdatum4. Januar 1976 (Mannheim)
BerufComedian
Live-ProgrammeLuschtobjekt, Lassmalache, Kronk, Haardrock, Wilde Kreatürken uvm.

Uniklinikum Mannheim: Bülent Ceylan und Waldhof-Fans spenden medizinisches Gerät

Ablenkung mindert Schmerzen – so lässt sich das Prinzip des sogenannten „3D Pain Distraction System“ zusammenfassen, das kleinen Patienten der UMM jetzt zu Gute kommt.

Dank finanzieller Beiträge der „Bülent Ceylan für Kinder Stiftung“ und von Fans des Fußball-Drittligisten SV Waldhof kann das neue System jetzt in der Kinderchirurgischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) Kinder ablenken und so Behandlungen und Untersuchungen erleichtern.

Freddy Bergmann (Geschäftsführer Universitätsklinikum Mannheim), Jennifer Schäfer (Geschäftsstellenleitung SVW), Marietta Jank (Assistenzärztin Kinderchirurgische Klinik) und Comedy-Star Bülent Ceylan bei der symbolischen Spendenübergabe.
Freddy Bergmann (Geschäftsführer Universitätsklinikum Mannheim), Jennifer Schäfer (Geschäftsstellenleitung SVW), Marietta Jank (Assistenzärztin Kinderchirurgische Klinik) und Comedy-Star Bülent Ceylan bei der symbolischen Spendenübergabe. © UMM Mannheim

Spende von Bülent Ceylan und Waldhof-Fans: So hilft das 3D-System Kindern im Krankenhaus

Das 3D Pain Distraction System erzeugt im Behandlungszimmer bunte Welten, in die Kinder mit einer 3D-Brille eintauchen können. Zum Beispiel tauchen Fische aus einem Korallenriff auf und scheinen durch das Klinikzimmer zu schwimmen. Oder Kinder fühlen sich dank 3D-Brille auf einer rasanten Achterbahnfahrt. Das System hat auch interaktive Programme, bei denen die Kinder selbst Aufgaben lösen müssen.

„Es ist erwiesen, dass Ablenkung die Wahrnehmung von Schmerz reduziert“, sagt Dr. med. Miriam Renkert, Oberärztin der Kinderchirurgischen Klinik. Dr. Renkert und ihr interdisziplinäres Burn Team versorgen häufig Verletzungen durch Verbrennungen oder Verbrühungen und andere komplexe Wunden.

Mannheim: „Bülent Ceylan für Kinder Stiftung“ unterstützt Spende mit über 10.000 Euro

Gerade für die unangenehmen aber unvermeidbaren Teile der Versorgung gibt es jetzt eine Hilfestellung: „Mit dem 3D Pain Distraction System konzentrieren die Kinder sich auf die bunten Bilder, haben weniger Angst und sind meist deutlich ruhiger. Wir sind zuversichtlich, dass wir durch das System auch weniger Schmerzmittel verabreichen müssen“, berichtet Renkert.

Um das System im Wert von rund 12.000 Euro einzurichten, haben mehrere Spender zusammengelegt: Den Anfang machte der Erlös aus dem Becherpfand von einem Heimspiel des SV Waldhof von über 1.300 Euro. Den großen Rest des Kaufpreises stockte dann die „Bülent Ceylan für Kinder Stiftung“ auf.

Bülent Ceylan: „Ich freue mich, dass ich einen Beitrag dazu leisten kann“

„Als ich von dem Projekt gehört habe, habe ich direkt zugesagt“, so Bülent Ceylan bei der symbolischen Übergabe am Tag der offenen Tür zum 100. Jubiläum des Klinikums.

„Ich freue mich, dass ich einen Beitrag dazu leisten kann, dass die kleinen Patienten hier im Universitätsklinikum noch weniger Schmerzen erleben müssen“, unterstreicht der Comedian und dreifache Familienvater. Erst 2020 hat Bülent Ceylan der UMM Mannheim einen Baby-Inkubator gespendet.

So sieht das 3D Pain Distraction System aus, dass die UMM-Kinderchirurgie jetzt gespendet bekommen hat.
So sieht das 3D Pain Distraction System aus, dass die UMM-Kinderchirurgie jetzt gespendet bekommen hat. © UMM Mannheim

Uniklinikum-Chef Bergmann: „Danke im Namen unserer kleinen Patienten“

„Nicht alles, was in der modernen Patientenversorgung möglich ist, wird auch von den Kostenträgern finanziert“, betonte Freddy Bergmann, Geschäftsführer des Universitätsklinikums. „Deshalb ist die Unterstützung großer und kleiner Spender besonders wertvoll, weil wir so Projekte wie dieses umsetzen können. Dafür bedanke ich mich persönlich und im Namen unserer kleinen Patientinnen und Patienten sowie ihrer Eltern sehr herzlich.“ (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare