1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Bares für Rares (ZDF): „Hat es mir angetan“ – Armreif erzielt Hammer-Preis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Bares für Rares
Ein Diamant-Armreif erzielt bei „Bares für Rares“ einen hohen Preis. © ZDF/Frank W. Hempel

„Bares für Rares“ - Dorothea kommt mit einem Diamant-Armreif und begeistert damit die Expertin und die Händler. Als die 35-Jährige die Expertise hört, kann sie es nicht fassen.

„Diamonds are a girl´s best friend“, sang schon Marilyn Monroe im Musical „Blondinen bevorzugt“. Auch nach über 80 Jahren zählt diese Regel noch. Das merkt auch Dorothea, die vom Bodensee ins „Bares für Rares“-Studio gereist ist. Mit im Gepäck hat die 35-Jährige einen Diamanten-Armreif, bei dem es sich um ein Familienerbstück handelt. Weil dieses ihr aber nicht passt und sie Geld für eine mögliche Hochzeit mit ihrem Freund braucht, geht es in die ZDF-Show. Von dem erhofften Geld will sich Dorothea ein Hochzeitskleid kaufen, was bei Horst Lichter für jede Menge Freude sorgt. Doch wie teuer wird das Kleid am Ende sein?

SendungBares für Rares
SenderZDF
Erstausstrahlung3. August 2013
ModeratorHorst Lichter

„Bares für Rares“: Dorothea wird von Expertise für Diamant-Armreif überrascht

Wenn es nach Dorothea geht, wäre sich schon mit 400 bis 500 Euro zufrieden. Zu diesem Zeitpunkt ahnt die 35-Jährige noch nicht, was auf sie zukommt. Doch zuerst klärt „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel über den Ursprung des Diamant-Armreifes auf. So gebe es zwar keine Marke, die Verarbeitung des schönen Stücks lasse aber auf die Zeit um 1900 schließen. Es handele sich zudem um 585er Gold mit insgesamt etwa 1 Karat. Auch Laien können hier schon erahnen, dass der Armreif etwas mehr wert sein könnte. Alleine der Goldwert des Stücks liege schon bei rund 260 Euro.

„Ich würde die vier Ziffern überschreiten, nämlich 1.000 bis 1.200 Euro“, erklärt Dr. Heide Rezepa-Zabel. Davon scheint Dorothea so überwältigt zu sein, dass sie nur noch ein ungläubiges „So viel“ herausbekommt. Ähnlich geht es Horst Lichter bei einem anderen Verkäufer, der ein japanisches Bronzeschiff anbietet. Durch diese Expertise beflügelt, stellt sich die 35-Jährige vom Bodensee den Händlern.

„Bares für Rares“: Händler-Kampf um Diamant-Armreif – am Ende wird es vierstellig

„Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Hoffe natürlich, dass ich die Expertise erreiche“, meint Dorothea. Währenddessen begutachtet Elke Velten bereits den Diamant-Armreif und wirkt hellauf begeistert. Doch ganz so einfach bekommt sie das Schmuckstück nicht. Denn Julian Schmitz-Avila beginnt mit der Juwelierin einen großen Bieter-Streit. Wie man da am meisten rausholt, hat ein Pärchen mit ihrem beschädigten Gemälde gezeigt.

In kleinen Schritten schaukeln sich beide bis 1.050 Euro hoch, bis Velten aufgibt. Dorothea zeigt allerdings ihre knallharte Seite und fragt, ob man die 1.100 nicht vollmachen könne – und hat Glück. „Das wollte ich haben. Das hat es mir angetan“, erklärt Julian Schmitz-Avila anschließend. Die 35-Jährige kann „Bares für Rares“ also mit viel Geld verlassen, genauso wie ein Lehrer, der für ein Papiertheater einen vierstelligen Betrag bekommen hat.

Auch interessant

Kommentare