1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Skandal bei „Armes Deutschland“: Heftige Betrugs-Vorwürfe gegen Doku-Teilnehmer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Armes Deutschland“: Alex W. bezieht Hartz IV und kassiert mit einer Betrugs-Masche zusätzlich Geld ab. Jetzt ermittelt das Amt gegen den Sozialdoku-Teilnehmer.

In der TV-Sendung „Armes Deutschland“ gibt Teilnehmer Alex W. den Zuschauern einen Einblick in sein Leben – und das verbringt er hauptsächlich mit schmarotzen und abzocken. Warum arbeiten gehen und was für sein Geld tun, wenn man es sich auch zu Hause bequem machen kann?! Das denkt sich auch Alex W. und feiert seinen Lebensstil in der Sozialdoku „Armes Deutschland“.

SendungArmes Deutschland
SenderRTLZWEI
Datum der Erstausstrahlung9.Juli.2016

„Armes Deutschland“: Arbeiten oder Faulenzen? Sozialdoku zeigt Lebensstil der Teilnehmer

Die Fernsehserie „Armes Deutschland“ geht der Frage auf den Grund, ob sich die Arbeit überhaupt noch lohnt. Die Sozialdoku zeigt Menschen in verschiedenen Lebenssituationen, die versuchen ihren Alltag zu meistern. Die „Armes Deutschland“-Teilnehmer beziehen bereits Sozialleistungen oder stehen kurz vor Hartz IV.

Dabei offenbart sich der völlig unterschiedliche Umgang mit der oft schweren finanziellen Situation, wie auch die RTLZWEI-Sendung „Hartz und herzlich“ zeigt. Während die einen alles tun, um wieder einen Job zu bekommen, beschränken sich die anderen auf das Faulenzen. Es gibt Menschen, die sich mit ihrer Situation arrangieren und gut mit Hartz IV zurechtkommen und solche, die daran verzweifeln.

Alex W. sitzt am Schreibtisch und ist umgeben von Bierflaschen
„Armes Deutschland“: Alex W. mit Chat-Abzocke © RTLZWEI/MANNHEIM24/dpa/Frank Hammerschmidt

„Armes Deutschland“ in Dresden: Alex W. will lieber chillen statt arbeiten – „Ich sehe nicht ein...“

Ist es sinnvoll, für einen Hungerlohn zu schuften und dafür dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen oder ist ein Leben auf Staatskosten bequemer? Das fragt sich auch Alex W. aus Dresden. Er könnte einiges aus seinem Leben machen – schließlich hat der 30-Jährige studiert – doch Alex entscheidet sich für einen anderen Weg.

„Ich sehe nicht ein, morgens für mein Geld aufzustehen“, gibt der junge Mann preis. Blöd nur, dass das Amt bereits mitbekommen hat, dass Alex W. keineswegs am Rande der Armutsgrenze lebt – und nun gegen ihn ermittelt.

„Armes Deutschland“: Alex bessert sich seine Haushaltskasse mit fieser Abzocke auf

Der Hartz-IV-Empfänger, der bei „Armes Deutschland“ für Fassungslosigkeit sorgt, ist zum Arbeiten „einfach zu faul“.

Doch das ist nicht das einzige Problem des Mannes, der sich locker durchs Leben schmarotzt. Seine Haushaltskasse, die vom Amt gutmütig und regelmäßig gefüllt wird, bessert er sich auch noch auf – indem er Menschen mit Erotik-Chatsgespräche im Internet abzockt. „Ich bin die Frau und führe erotische Dialoge mit Männern“, erzählt Alex bei „Armes Deutschland“ stolz. 

„Armes Deutschland“: Betrug aufgeflogen – Das Jobcenter geht dem Fall nach

Unglaublich! Monatlich kämen bei Alex W. durch diese Erotik-Chats noch einmal 600 bis 1.000 Euro zusätzlich rum. Geld, von dem der 30-Jährige „echt gut leben“ könne, wie er selbst sagt.

Doch mit Chillen und in den Tag hineinleben könnte bald schon Schluss sein. Laut TAG24 soll das Jobcenter Dresden nämlich schon von dem Fall Wind bekommen haben. „Wenn Fälle dieser Art bekannt werden und Sachverhalte sich bestätigen, wird dem immer konsequent nachgegangen“, erklärt Bereichsleiter Pierre Ullmann. (sik)

Auch interessant

Kommentare