1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Apache 207 bringt eigenen Wein raus – und kündigt Mega-Party an

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Apache 207 hat seinen eigenen Wein kreiert. Den gibt es aber nicht im Handel, sondern exklusiv auf einer Party. Wie Du an Tickets kommst:

„Apache bleibt gleich!“ – der Rapper aus Ludwigshafen hat es geschafft: Apache 207 ist in aller Munde. Mit seinem Hit „Roller“ begeistert er 2019 Millionen von Menschen, seitdem ist der 2-Meter-Mann auf der absoluten Überholspur. Tickets für seine Shows? In der Regel ruck-zuck ausverkauft! Jetzt geht der gebürtige Pfälzer mit türkischen Wurzeln sogar neue Wege: Apache 207 hat seinen eigenen Wein kreiert. Den gibt es aber nicht im Handel, sondern exklusiv auf einer Party in der Weinhochburg Rheinland-Pfalz. Wie Du an Tickets kommst, verraten wir hier:

KünstlernameApache 207
Bürgerlicher NameVolkan Yaman
Geburtsdatum23. Oktober 1997
GeburtsortLudwigshafen am Rhein
Körpergröße2 Meter

Apache 207: Rapper kreiert eigenen Wein – das kann der „Too sad to disco“ Cuvée

Apache 207 wurde am 23. Oktober 1997 in Ludwigshafen am Rhein geboren, wo er laut eigenen Angaben in eher ärmlichen Verhältnissen aufwuchs. Viele seiner Erlebnisse verarbeitet der Rapper in seinen Songs. Sein neuer Wein trägt den Titel einer seiner aktuellen Hits „Too sad to disco“.

Dabei handelt es sich um einen Cuvée. Dieser setzt sich aus mehreren Rieslingsorten mit unterschiedlichen Restzuckergehältern sowie einem Sauvignon Blanc zusammen. Abfüller ist das Weingut Faubel in Maikammer in Rheinland-Pfalz. Die Qualitätsstufe des Weins liegt zwischen Guts- und Ortswein. Das Design der Flasche enthält eine metallisch schimmernde Discokugel, die im Dunkeln leuchtet – eben richtig „Disco“.

Apache 207 kreiert eigenen Wein: „Too sad to disco“ Cuvée gibt es nicht im Handel

Den „Too sad to disco“ Cuvée wird es nicht im Einzelhandel geben. Das verkündet Apache 207 am Dienstag (17. Mai) in seiner Story auf Instagram. Stattdessen wird es eine Party geben, auf der der Wein ausgeschenkt wird und erworben werden kann.

„Ich will persönlich da sein auf diesen Festen, um die Verkostung der ersten Flaschen mit eigenen Augen zu sehen“, postet Apache am Dienstag. Schon als „junger Pfälzer Bub“ sei er immer auf Weinfesten „abgehangen“. Jetzt darf er endlich sein eigenes veranstalten. Übrigens ist Apache 207 Top-Act beim neuen „BASE!“-Festival in Oberhausen.

Weinparty von Apache 207: So kommst Du an Tickets

Der Ticketverkauf für die Weinparty am Mittwoch, den 25. Mai 2022 startet am Mittwoch, den 18. Mai um 20 Uhr. Übrigens ist Apache 207 nicht der einzige Promi aus der Region, der seinen eigenen Wein kreiert hat. Auch Bülent Ceylan hat vor kurzem seinen „Bülent-Blanc“ in Schriesheim vorgestellt.

Um an die begehrten Eintrittskarten zu kommen, sind mehrere Schritte erforderlich: Du folgst der Instagram-Seite „niederfelder“. Der Verkaufslink wird am Mittwoch um 20 Uhr in die Story gepostet. Hier klickst Du drauf und mit ein bisschen Glück darfst Du am 25. Mai zusammen mit Apache 207 auf seinen neuen Weißwein anstoßen. Die Party beginnt um 18 Uhr.

Apache 207 mit eigenem Wein: Den „Too sad to disco“ Cuvée hast Du schon einmal gesehen

Unter dem Beitrag von „niederfelder“ ist auch schon mächtig was los: Mehr als 8.000 Personen geben dem Post ein Like. Knapp 500 Kommentare binnen weniger Stunden. Der Tonus ist weitgehend der gleiche: Alle wollen zu Apache. Eine Userin kommentiert: „OMG WEEEEEEEEIN“. Und auch der Rapper selbst hinterlässt einen Kommentar: Auf Pfälzisch postet er: „Sechssieweeeeee“, Anfang der Postleitzahl von Ludwigshafen – mehr als 400 Personen gefällt‘s.

Fun Fact: Wie Apache 207 am Dienstag in seiner Story auf Instagram verrät, war der „Too sad to disco“ Cuvée bereits in zwei seiner vergangenen Beiträge zum gleichnamigen Song zu sehen, nämlich im August 2021 und im November 2021. Die Flasche markiert Apache in seiner Story mit einem animierten Herz. Ob auch Du bald davon kosten darfst? Das erfährst Du, wenn Du am Mittwochabend um 20 Uhr auf Instagram online bist. (fas)

Auch interessant

Kommentare