1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Aktenzeichen XY: Mord an Simone Langer (†15) – neue Hinweise nach vier Jahrzehnten?

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

„Aktenzeichen XY“: Können ZDF-Zuschauer helfen, den Mord an einer Jugendlichen nach fast 40 Jahren endlich aufzuklären? Alle Infos zum Fall Simone Langer:

Update vom 25. Februar: Nach der Fahndung nach dem Mörder der 15-jährigen Simone Langer bei „Aktenzeichen XY“, hat die Kripo bereits zahlreiche Hinweise zu dem fast 40 Jahre alten Fall erhalten. „Wir haben mit vielen Hinweisen gerechnet, wir haben eine unerwartet sehr hohe Anzahl von Hinweisen bekommen“, zitiert Merkur.de* den Chef der Kriminalpolizei Dillingen, Michael Lechner, am Donnerstag. 27 Zuschauer hätten sich während und kurz nach der Sendung gemeldet, so Lechner. Am Donnerstag seien dann weitere Anrufe eingegangen, denen die Ermittler nachgehen.

Aktenzeichen XY: Mordfall Simone Langer (†15) – Aufklärung nach 40 Jahren?

Erstmeldung vom 21. Februar: Wenn die Ermittler auch Jahre nach einem Verbrechen noch keine heiße Spur auf den Täter haben, heißt die letzte Hoffnung oft: „Aktenzeichen XY“. Regelmäßig nimmt sich die ZDF-Sendung auch sogenannter „Cold Cases“ an, die teilweise bereits Jahrzehnte zurückliegen. Auch in der neuen XY-Folge vom 23. Februar 2022 setzen die Ermittler ihre Hoffnung in die XY-Zuschauer – fast vier Jahrzehnte nach dem brutalen Mord an einer 15-Jährigen in Donauwörth (Bayern).

Bei „Aktenzeichen XY“ wird der Fall um die ermordete Simone Langer aus dem Jahr 1983 als einer der Filmfälle gezeigt. Denn bis heute gibt die Kripo die Hoffnung nicht auf, den Mörder des jungen Mädchens zu finden. Und auch ihre Familie hofft, dass Simones Schicksal endlich aufgeklärt wird.

SendungAktenzeichen XY... ungelöst
SenderZDF
Erstausstrahlung1967
ModeratorRudi Cerne

„Aktenzeichen XY“: 15-Jährige Simone ermordet – Kann der Täter nach 40 Jahren geschnappt werden?

Im Jahr 1983 lebt die 15-jährige Simone Langer mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester im bayrischen Donauwörth. Am 28. Juli will sie unbedingt in den Geburtstag eines Freundes reinfeiern und dafür bis Mitternacht bleiben. Ihre Eltern erlauben es – vorausgesetzt der Freund bringt sie nach Hause. Doch gegen 0:15 Uhr macht sich die Jugendliche alleine auf den rund sieben Kilometer langen Heimweg. Zwischen 0:30 Uhr und 1 Uhr wird das Mädchen vermutlich am Ortsrand ihres Heimatortes angegriffen.

Anwohner hören in dieser Nacht Hilfeschreie. Ein Zeuge bemerkt ein Auto, ähnlich einem VW-Bus, das am Straßenrand sieht. Am Morgen melden die Eltern ihre 15-jährige Tochter, die nie nach Hause kam, als vermisst. Um kurz vor 11 Uhr wird ihr rotes Fahrrad gefunden – genau an dem Ort, an dem zuvor der verdächtige Bus beobachtet wurde.

Mordfall Simone Langer bei „Aktenzeichen XY“ (Montage)
Mordfall Simone Langer bei „Aktenzeichen XY“ (Montage) © Axel Heimken/dpa/KPI Dillingen

„Aktenzeichen XY“: Mord an Simone Langer (†15) – 10.000 Euro für Hinweise ausgesetzt

Monate nach dem Verschwinden von Simone Langer wird am 30. September 1983 ihre Leiche in einem rund 80 Kilometer entfernten Waldstück in Allersberg bei Nürnberg gefunden. Sofort ist klar: Die 15-Jährige wurde ermordet. Doch auch fast 40 Jahre nach der Tat tappen die Ermittler bei der Suche nach dem Mörder im Dunkeln. Jetzt hat die Kripo Dillingen neue Fragen – und hofft auf die Hinweise der Zuschauer von „Aktenzeichen XY“. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, wurde eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

In der neuen Folge von „Aktenzeichen XY“ geht es außerdem um einen brutalen Raubüberfall in NRW aus dem Jahr 2020. Auch hier können die Zuschauer dazu beitragen, dass die drei Täter endlich gefasst werden.

„Aktenzeichen XY“: Mord an Simone Langer – So können ZDF-Zuschauer Hinweise abgeben

ZDF zeigt die neue „Aktenzeichen XY“-Folge am Mittwoch, den 23. Februar, um 20:15 Uhr. Wer eine Sendung verpasst hat, kann ganze Folgen von „Aktenzeichen XY“ auch nachträglich in der ZDF-Mediathek anschauen. Zuschauer können während der Sendung, aber auch nach der Ausstrahlung im ZDF, Hinweise zu den gezeigten Fällen abgeben. Am Sendeabend (20:15 bis 1:30 Uhr) nimmt das Aufnahmestudio in München unter (089) 95 01 95 Hinweise entgegen. Während der Sendung werden aber auch die Kontaktdaten der für den jeweiligen Fall zuständigen Dienststelle angezeigt. Auch an jede andere Polizeidienststelle können sich Zeugen und Hinweisgeber telefonisch wenden – oder per E-Mail an die Reaktion von „Aktenzeichen XY“ unter xy@zdf.de. (kab) *MANNHEIM24 und Merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare