1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Mann vergeht sich an hilfsbereiter Mutter – „Aktenzeichen XY“ sucht Zeugen

Erstellt:

Kommentare

Im August 2021 wird eine Frau in Meißen bei Dresden in ihrer Mittagspause vergewaltigt. „Aktenzeichen XY“ sucht nun nach Hinweisen zum Täter.

Eine junge Frau geht in die Mittagspause – doch als sie zurückkommt, ist nichts mehr wie vorher. Denn auf ihrem Rückweg wird sie Opfer einer grausamen Straftat. Trotz intensiver Fahndung tappt die Polizei Dresden bis heute im Dunkeln. Nun sollen mithilfe der „Aktenzeichen XY“-Zuschauer neue Hinweise gesammelt werden, um den Täter zu finden. In derselben Sendung geht es auch um das Verschwinden eines Radfahrers im Jahr 2015, einen Übergriff auf eine 9-Jährige und zwei verschiedene Raubüberfälle.

„Aktenzeichen XY“: Mann vergeht sich an hilfsbereiter Mutter

Am 12. August 2021 verbringt eine Meißener Angestellte wie gewöhnlich ihre Mittagspause im nahegelegenen Elbe-Center. Bevor sie sich um kurz nach 12 Uhr auf den Rückweg macht, holt sie sich nichts ahnend einen Kaffee. Auf einem Parkplatz, der auf dem Weg liegt, begegnet sie einem Fremden. Der Mann wirkt freundlich, fragt sie, ob sie ihm dabei helfen könne, eine unhandliche Kiste zu tragen. Die zweifache Mutter erklärt sich sofort bereit zu helfen.

Doch auf das, was dann passiert, ist sie nicht vorbereitet. Als sie sich nähert, bedroht der Unbekannte sie mit einem Messer. Er zerrt sie ins Innere seines Fahrzeugs, wo er ihr weiter das Messer an den Hals hält, während er sich an ihr vergeht. Als er fertig ist, stößt er sie ins Freie und fährt mit seinem Auto davon. Das Opfer hinterlässt er in Schockstarre. Ein älteres Pärchen findet die Frau so vor und spricht sie an.

Zeugen bei „Aktenzeichen XY“ gesucht: Weitere Taten können verhindert werden

Im Nachhinein bleiben neben dem Schock nur ein paar Details zum Täter. Er ist etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur, hat eine Glatze und spricht Deutsch in regionaler Mundart. Zum Tatzeitpunkt trägt er ein rotes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose sowie ein süßliches Parfüm. Vor allem das Fahrzeug, das auch als „Hundefänger“ beschrieben wird, ist auffällig. Polizeiangaben zufolge ähnelt es einem VW-Caddy, ist matt-schwarz und hat außen einen Aufkleber mit Mops-Motiv.

Zur Fahndung wird ein Phantombild erstellt. Die Behörden suchen nun gemeinsam mit „Aktenzeichen XY“ nach Zeugen, die sich an den abgebildeten Mann oder einen entsprechenden PKW erinnern. Aber auch nach dem Pärchen, das das Opfer nach der Tat auf dem Parkplatz antrifft, wird gesucht. Neben der Aufklärung der Tat auch darum, weitere Angriffe zu verhindern. Dasselbe gilt für den Fall des 9-jährigen Mädchens aus Dortmund, das von einem Fremden angesprochen wird.

„Aktenzeichen XY“ wendet sich auf der Suche nach dem Täter an die Zuschauer

In der Sendung vom 21. September werden auch zwei verschiedene Raubüberfälle beleuchtet. In Köln überfallen 2021 zur Weihnachtszeit drei Räuber in nur einer Minute einen Feinkostladen. Im Oktober desselben Jahres wird auch ein Burgerladen in Bremen auf brutale Art und Weise ausgeraubt.

Hinweise zu den Fällen können zur Sendezeit der Folge vom 21. September zwischen 20:15 und 1:30 Uhr telefonisch unter der Nummer (089) 95 01 95 eingereicht werden. Auch über die E-Mail-Adresse xy@zdf.de können sich Zeugen an die „Aktenzeichen XY“-Redaktion wenden. Alle Sendetermine von „Aktenzeichen XY“ findest du hier.

Auch interessant

Kommentare