1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Aktenzeichen XY: Mord seit 28 Jahren ungelöst – Mysteriöser Anruf soll neue Hinweise bringen

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

In einer neuen Folge von „Aktenzeichen XY...ungelöst“ stehen Ermittler vor einem Cold Case: Ein 52-Jähriger wird 1994 in Niedersachsen erschossen. Ein letzter Anruf soll neue Hinweise liefern:

Wir schreiben das Jahr 1994: Artur Linzmaier, ein 52-jähriger Handwerker aus Braunschweig (Niedersachsen), wird am 4. Mai gegen 22:10 Uhr von einem bislang unbekannten Täter erschossen. Die Mordkommission, die extra für den Fall gegründet wurde, stellt ihre Ermittlungen nach nur einem Jahr ein. Bis heute ist unklar, wer Artur Linzmaier getötet hat. Bei „Aktenzeichen XY“ soll ein letzter Anruf den entscheidenden Hinweis liefern:

SendungAktenzeichen XY...ungelöst
SenderZDF
Erstausstrahlung1967
ModeratorRudi Cerne

„Aktenzeichen XY“: Mord an Artur Linzmaier (†52) – Zeugen hörten Schüsse

Artur Linzmaier ist am 4. Mai 1994 mit seinem Toyota-Geländewagen auf der B214 zwischen Braunschweig und Celle unterwegs, als er am ehemaligen Gasthaus „Heidkrug“ anhält und in seinem Wagen sitzen bleibt.

Gegen 22:10 Uhr hören Anwohner der damaligen Gaststätte mehrere Schüsse – einer trifft Linzmaier in den Kopf. Der damals 52-Jährige stirbt zwei Tage später in einem Krankenhaus. Zur Tat konnte er sich nicht mehr äußern.

„Aktenzeichen XY“: Wer hat Artur Linzmaier (†52) erschossen? (Fotomontage)
Die Polizei Salzgitter veröffentlichte Fotos der Gaststätte und des Toyotas. (Fotomontage) © Matthias Balk/dpa/Polizei Salzgitter/Montage HEADLINE24

Mord an Artur Linzmaier (†52) bei „Aktenzeichen XY“: Liefert letzter Anruf entscheidenden Hinweis?

Die von der Mordkommission eingeleiteten Ermittlungen werden bereits nach einem Jahr eingestellt – es gab kaum Zeugen und Hinweise.

Artur Linzmaier soll vor der Tat noch von einer „Frau Lomeier“ angerufen worden sein. Sie wollte ein Treffen mit ihm im „Heidkrug“ vereinbaren, um dort ein Geschäft zu besprechen. Die Gaststätte hatte an diesem Tag aber Ruhetag. Die Kripo Salzgitter geht von einem Lockruf aus, um den Handwerker zu töten. Im Jahr 2021 wurde der Fall erneut aufgenommen.

Mord an Artur Linzmaier (†52): Kripo Salzgitter mit Fragen an „XY“-Zuschauer

Artur Linzmaier war selbstständiger Handwerker in Braunschweig. Er beschäftigte oft polnische Hilfskräfte und lebte in Scheidung. Zu Lebzeiten lernte er eine Polin kennen, die später als wichtige Zeugin fungierte.

Bei „Aktenzeichen XY“ am Mittwoch (11. Mai) hoffen die Ermittler auf neue Hinweise. Die Kripo Salzgitter wendet sich mit folgender Frage an das Publikum: Wer hat Beobachtungen am Tatort gemacht, z.B. zu einem dunklen PKW, evtl. Audi, der auf der Bundesstraße 214 von Braunschweig nach Celle stand? Relevant ist auch ein früherer Anruf von „Frau Lomeier“, der auf Linzmaiers Anrufbeantworter gespeichert ist.  

„Aktenzeichen XY“: So können Zuschauer Hinweise abgeben

Schon seit 1967 hilft die ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY“ dabei, ungelöste Fälle aufzuklären. Nicht selten sind es die Zuschauer, die den entscheidenden Hinweis geben.

Zuschauerhinweise werden schon während der Sendezeit unter der Telefonnummer (089) 95 01 95 entgegengenommen. Mögliche Indizien können aber auch per E-Mail unter xy@zdf.de oder bei der zuständigen Polizeistelle abgegeben werden. Ein weiterer Fall, der am Mittwoch um 20:15 Uhr bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ gezeigt wird, ist der Mord an der ungarischen Staatsbürgerin Diana Bodi – die 48-Jährige war am 14. Dezember 2020 tot in Kaiserslautern aufgefunden worden. (fas/PM)

Auch interessant

Kommentare