Publicity für neues Album?

Xavier Naidoo meldet sich nach Skandal-Videos: So dreist nutzte der Sänger RTL aus

Xavier Naidoo nach Skandal-Video: In dem ersten Interview nach dem DSDS-Rausschmiss erklärt der Sänger, dass er RTL ausnutzte, um sein neues Album zu bewerben. 

  • Xavier Naidoo gibt erstes Interview seit dem Rauschmiss aus der DSDS-Jury.
  • Der Sänger aus Mannheim spricht über die Klimawandel-Debatte, Deutschland und sein neues Album.
  • War das Skandal-Video eine PR-Aktion für sein neues Album?
Es ist knapp drei Wochen her, dass Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury rausgeschmissen wurde und jetzt meldet sich der Sänger aus Mannheim in einem Interview zu Wort. Darin erklärt er, wie die Sache abgelaufen ist und dass er bei der Castingshow als Juror mitmachte, um Aufmerksamkeit für sein anstehendes „patriotisches“ Album zu generieren. In dem neuen Interview geht Xavier Naidoo außerdem auf andere Themen und Verschwörungstheorien ein, die ihn schon länger beschäftigen. Und dabei nimmt Xavier Naidoo kein Blatt vor den Mund und kritisiert die Klimawandel-Debatte und äußert sich zum „Unrechtssystem“ in Deutschland.

Name

Xavier Kurt Naidoo

Geboren

2. Oktober 1971 in Mannheim

Größe

1,76 m

Bekannte Alben

Nicht von dieser Welt, Hin und Weg

Eltern

Eugene Naidoo, Rausammy Naidoo

Ehefrau

Julia 

Xavier Naidoo nach Skandal-Video und DSDS-Rausschmiss: „Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht“

Wie MANNHEIM24* schon berichtete, sind solche kontroversen Themen* kein Neuland für Xavier Naidoo. Doch in dem aktuellen Interview erzählt er auch ganz offen, was es mit dem Skandal-Video auf sich hat, was Anfang März im Netz aufgetaucht ist. In dem damaligen Video singt der Sänger aus Mannheim*: „Weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Doch Hauptsache es ist politisch korrekt. Auch wenn ihr daran verreckt. Und nochmal. Ich hab fast alle Menschen lieb. Aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt.“ Viele deuten diese Textzeilen als fremdenfeindlich, verurteilen Xavier Naidoo als Rassisten und fordern Konsequenzen für den Sänger. Andere wiederum, beispielsweise Til Schweiger*, stellen sich hinter den Mannheimer und unterstützen ihn. Schlussendlich schmiss der Fernsehsender RTL Xavier Naidoo aus der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury und ersetzte ihn mit Schlagerstar Florian Silbereisen*.

Xavier Naidoo: War DSDS-Rausschmiss eine PR-Aktion für neues Album?

Die Entscheidung seiner ehemaligen Kollegen bei RTL nimmt Xavier Naidoo ihnen allerdings nicht übel. Wie das Medienmagazin DWDL aus dem Interview zitiert: „Ich denke, die müssen einfach nur tun, was sie tun müssen um die Show weiterzumachen“, erklärt Naidoo in dem Interview. „Da kann man dann, glaube ich, mit so einer Meinung, die ich da vertrete, wahrscheinlich nicht so gut agieren.

Xavier Naidoo nach Skandal-Video: „Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht“


Doch im weiteren Verlauf des Interviews erklärt Naidoo weiter, dass der Rausschmiss aus der DSDS-Jury* schon im Vorfeld einkalkuliert gewesen wäre: „Außerdem wusste ich, dass ich mit dem Album, das ich jetzt hier habe, auch ein Album habe - würd ich mal sagen - wo ich danach vielleicht nicht mehr die Chance bekomme, in so ner Show mitzumachen und deswegen habe ich die Chance wahrgenommen. Das heißt: Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht.

*MANNHEIM24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

mw

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare