Sie sagte schon die Verlobung voraus

Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle

+
Prinz Harry (l.) und Meghan Markle - laut einer Wahrsagerin ist ihre Beziehung bald schon vorbei.

Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten Nachrichten für die Beiden.

Update vom 19. April 2018: Zum "Royal Wedding" gibt es eine Vielzahl von Übertragungen im Fernsehen und im Netz. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Hochzeit von Harry und Megan live im TV und im Live-Stream sehen können.

München - Seit November letzten Jahres ist es öffentlich: Die Schauspielerin Meghan Markle wird bald offiziell zu den Royals gehören. Prinz Harry hatte bekanntgegeben, dass er seine große Liebe am 19. Mai in Windsor heiraten möchte.

Angekommen ist die 36-Jährige bei den Royals offenbar schon - Weihnachten 2017 verbrachte sie bereits gemeinsam mit ihrem Harry auf dem Landsitz von Queen Elizabeth II. im ostenglischen Sandringham. Mit dabei waren auch Harrys Bruder Prinz William und dessen Frau Herzogin Kate, die beobachten durften, wie Meghan Markle ihrem Harry zwei äußerst ungewöhnliche Geschenke zum Fest zukommen ließ.

Wahrsagerin prophezeit: Harry und Meghan trennen sich noch vor der Hochzeit

Alles in bester Ordnung also, möchte man meinen, zumal auch die Verlobungsfotos des frischen Paares zum Dahinschmelzen schön sind. Kommt jetzt alles doch ganz anders? Das behauptet zumindest die britische Psychologin und Hobby-Wahrsagerin Lyndsay Edwards gegenüber der britischen Zeitung Daily Star. Sie ist sich sicher, dass sich die beiden noch vor ihrer Hochzeit trennen werden.

Sicherlich schenkt man gemeinhin einer Wahrsagerin, die das ganze zudem auch noch nur auf Hobby-Basis betreibt, wenig Glauben. Doch Edwards hat bezüglich der Royals Referenzen, die sich sehen lassen können: So habe sie schon bei der Vorhersage des Verlobungstermins richtig gelegen: „Schon beim Zeitpunkt der Verlobung der beiden hatte ich Recht. Und ich sage nun voraus, dass die Hochzeit abgesagt wird und sich die beiden einen oder zwei Monate davor trennen werden.“ Eine ziemlich schlimme Vorhersage für die beiden.

Sie wisse sogar, wie die Trennung ablaufen werde

Die Romanze zwischen dem Prinzen und der US-Schauspielerin könnte demnach also schon bald beendet sein. Auch eine Begründung für ihre wilde Behauptung liefert Edwards: Harry und Meghan gehe es zwar derzeit gut, sie befänden sich aber noch in ihrer Flitterwochen-Phase: „Sie haben also noch nicht jede Seite des anderen kennengelernt“, so die Psychologin. Und weiter: „Die beiden werden Probleme damit haben, sich von Streitereien zu erholen - und diese werden von Zeit zu Zeit schlimmer.“

Doch damit noch nicht genug. Edwards orakelt gar den genauen Trennungs-Ablauf und beschreibt diesen so: „Harry wird Meghan sagen, dass er nach all den vermeintlichen Streitereien und den Strapazen die Hochzeit nicht durchziehen kann.“ Daraufhin werde Meghan zwar versuchen, die Beziehung zu retten, doch auch das werde sie schnell wieder aufgeben. Sie sei sehr eigensinnig und werde Harry nicht anflehen, bei ihr zu bleiben. 

Eine gewagte Prophezeiung, die Edwards hier abgibt. Spätestens Ende April wissen wir mehr - denn bis dahin müssten sich Prinz Harry und Meghan Markle laut dieser Vorhersage getrennt haben. 

Video: Meghan Markle zum Anfassen nah!

Lesen Sie auch: Das nächste Enkelkind von Queen Elizabeth II. heiratet ebenfalls im Jahr 2018.

sdm/Video: Glomex

Meistgelesen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.