Werbung für Großbritannien

Pizza, Papst und der Brexit: Die Royals auf Europa-Tour

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind für eine Woche in Italien. Foto: Maurizio Degl&#39innocenti
1 von 5
Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind für eine Woche in Italien. Foto: Maurizio Degl'innocenti
Camilla bekommt in Neapel eine Pizza mit ihrem Namen. Foto: Ciro Fusco
2 von 5
Camilla bekommt in Neapel eine Pizza mit ihrem Namen. Foto: Ciro Fusco
Camilla, Herzogin von Cornwall, zu Besuch beim British Institute in Florenz. Foto: Arthur Edwards/The Sun
3 von 5
Camilla, Herzogin von Cornwall, zu Besuch beim British Institute in Florenz. Foto: Arthur Edwards/The Sun
Camilla, Herzogin von Cornwall, probiert in Florenz einen Rotwein. Foto: Chris Jackson
4 von 5
Camilla, Herzogin von Cornwall, probiert in Florenz einen Rotwein. Foto: Chris Jackson
Der britische Thronfolger Prinz Charles probiert in Florenz einen Rotwein. Foto: Chris Jackson
5 von 5
Der britische Thronfolger Prinz Charles probiert in Florenz einen Rotwein. Foto: Chris Jackson

Die Queen schweigt eisern zum Brexit. Dafür sind ihre Angehörigen auf Brexit-Tour durch Europa und machen Werbung für das (Un-)Vereinigte Königreich. Auch Deutschland steht auf der Besuchsliste.

London/Rom (dpa) - Die britischen Royals reisen in diesem Jahr emsig durch Europa. Prinz William (34) war mit seiner Frau Kate (35) kürzlich in Paris. Doch der Trip in die Stadt der Liebe war knallharte Arbeit: Denn die beiden waren als Brexit-Botschafter unterwegs - das wird auch ihre Rolle beim Deutschland-Besuch im kommenden Sommer sein.

Williams Vater, Prinz Charles, tourt gleich durch mehrere Länder. Zurzeit ist er mit seiner Camilla in Italien, um Werbung für Großbritannien zu machen. Als Highlight seiner Reise gilt die Audienz mit Papst Franziskus am Dienstag.

Zunächst war aber "Dolce Vita" angesagt - zumindest für Camilla. Während Charles am Wochenende Kriegsgräber und die Erdbebenstadt Amatrice besuchte, genoss Camilla Neapel, bekam eine Pizza und Krawatten geschenkt und studierte die Antike in der Ausgrabungsstätte Herculaneum. "Der Besuch ist ein neuerlicher Beweis, wie stark die Freundschaft zwischen dem neapolitanischen und dem englischen Volk ist", sagte Neapels Bürgermeister Luigi de Magistris.

Freundschaft hin oder her. Der Brexit spukt in Italien immer mit. Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU sei zwar "potenziell katastrophal", raube ihm aber nicht den Schlaf, sagte Jeff Martin, Italien-Verantwortlicher des britischen Agrarverbandes Ahdb. Schließlich lebt Italien vom Export von Wein, Olivenöl und Co. Und Großbritannien exportiert Fleisch nach Italien.

Seit dem britischen Referendum für einen EU-Ausstieg läuft sich Italien warm, um Geschäftszweige aus London zu "erben". So bewirbt sich die Wirtschaftsmetropole Mailand als der neue Finanzplatz Europas. Mailand steht nicht auf Charles' und Camillas Reiseliste. Ein feuchtfröhlicher Abschluss der Europatour ist - natürlich neben politischen Gesprächen und Besuch der Wiener Philharmoniker - für das Paar in einer Weinschenke in Österreich geplant.

Beim Papst dürfte es auch in irgendeiner Form um Europa gehen. Für das Paar ist es das erste Treffen mit dem Argentinier. Aber Thronfolger Charles (68) und Camilla (69) sind "Vatikan-erfahren". 1985 kam Charles mit seiner damaligen Frau Prinzessin Diana zu Johannes Paul II. Sie war ganz in Schwarz gehüllt, inklusive Schleier. Ebenfalls in Schwarz kam Charles zweite Frau Camilla zu ihrem ersten Besuch im Vatikan: 2009 bei Benedikt XVI.

Einigkeit wird mit Franziskus umso mehr erwartet, weil er wie der "grüne Prinz", ein großer Umweltfreund ist. Und auch in religiöser Sicht wird kaum mit Spannungen zwischen dem Katholiken-Oberhaupt und dem Anglikaner Charles gerechnet. Aber was ist mit dem Brexit?

Franziskus hatte auf einem Flug nach Armenien vom Ausgang des Referendums erfahren. Der Pontifex rief Europa immer wieder dazu auf, sich zusammenzuraufen und nicht in Populismus und Kleinstaaterei zu verfallen. Erst vor etwas mehr als einer Woche empfing Franziskus alle Staats- und Regierungschefs der EU - aber ohne Großbritanniens Premierministerin Theresa May. "Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Europa es wert ist, aufgebaut zu werden", schloss er seine Rede vor den Spitzenpolitikern.

Sein Besuch Ende März in Rumänien dürfte Charles gefallen haben, weil er ein Faible für mittelalterliche Architektur und wilde Natur hat. Der Inhalt des Brexit-Gesprächs mit Staatspräsident Klaus Iohannis blieb aber vertraulich. Denn das Motto der Royals lautet: keine öffentlichen Debatten über den EU-Austritt, aber Werbung für Großbritannien. Das Königreich will sich trotz Scheidung von der Europäischen Union mit den verbliebenen 27 EU-Ländern gut stellen.

Frankreichs Presse hatte beim Besuch von William und Kate in Paris von einer "Charme-Offensive" gesprochen. Das wird auch der erste Deutschland-Besuch des Paares im Sommer sein. "Der Herzog und die Herzogin werden einen offiziellen Besuch nach Polen und Deutschland auf Wunsch des Außenministeriums machen", teilte der Kensington-Palast knapp mit. Die Orte werden vermutlich aus Sicherheitsgründen erst später bekanntgegeben. Ob Charlotte (1) und George (3) als Herzensbrecher mit auf Brexit-Tour gehen, ist noch unklar.

Immer häufiger schickt Königin Elizabeth II., die trotz ihrer bald 91 Jahren bei Terminen noch tapfer lächelt und winkt, ihre Familie auf Reisen. Kate wird im Mai zu Gedenkfeiern in Luxemburg erwartet.

Williams Familie zieht im nächsten Sommer ganz nach London. Denn der kleine George soll in der britischen Hauptstadt in die Schule gehen. Und William kann dann möglicherweise auch sein Image etwas aufpolieren. Denn einige britische Medien kritisieren, er sei ein bisschen faul. Ab Sommer soll er seine Großmutter mehr entlasten - sicherlich auch bei vielen Terminen rund um den Brexit.

Mehr zum Thema

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin
Video

Fiona Erdmanns Noch-Ehemann stirbt bei Motorradunfall

Fiona Erdmanns Noch-Ehemann stirbt bei Motorradunfall
Video

Lena Meyer-Landrut: Was versteckt sie unter diesem grünen Kleid?

Lena Meyer-Landrut: Was versteckt sie unter diesem grünen Kleid?

Kommentare