Absage

Steven Spielberg will keinen eigenen Burger

+
Regisseur Steven Spielberg bei der Premiere des Films "Ready Player One". Foto: Jordan Strauss

Einen Fleischklops nach ihm benennen? Kommt für Steven Spielberg nicht in Frage.

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Regisseur Steven Spielberg ("Der weiße Hai", "E.T.", "Schindlers Liste") möchte keinen Burger, der seinen Namen trägt. Der 71-Jährige erteilte der Fastfood-Kette Carl's Jr. am Dienstag eine entsprechende Absage, die er als Videobotschaft auf dem Twitter-Account seiner Produktionsfirma veröffentlichte.

Carl's Jr. hatte am Wochenende bekannt gegeben, einen seiner Burger in "SpielBurger" umbenennen zu wollen, und war davon ausgegangen, dass der Regisseur damit einverstanden sei. Das ist Spielberg aber offensichtlich nicht: Die Burger der Restaurantkette seien zwar "ziemlich gut", dürften aber nicht mit seinem Namen beworben werden, gab er nun bekannt. 

"Ich passe", so Spielberg, der zuletzt als Regisseur des Mediendramas "Die Verlegerin" mit Meryl Streep und Tom Hanks geglänzt hatte, in seinem Kurzvideo. "Sorry, Leute!" Carl's Jr. nahm Spielbergs Entscheidung gelassen hin: Man freue sich zumindest, dass dem Regisseur die hauseigenen Burger schmeckten, erklärte das Unternehmen wenig später auf Twitter.

Ankündigung Burger Carl's Jr

Videobotschaft Spielberg

Reaktion Carl's Jr.

Meistgelesen

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.