J.K. Rowling will helfen

Stephen King: Donald Trump blockiert mich auf Twitter

+
Der US-Bestsellerautor Stephen King ist kein Freund von Donald Trump. 

Da hatte wohl einer genug: Nach mehrfach kritischen Äußerungen hat der amtierende US-Präsident offenbar den Autor Stephen King bei Twitter blockiert. Dieser bekommt jetzt kollegiale Hilfe.

Washington - Horror oder Segen? Der US-Erfolgsautor Stephen King (69) kann nach eigenen Angaben keine Twittereinträge von US-Präsident Donald Trump (71) mehr verfolgen.

"Trump hat mich blockiert, so dass ich seine Tweets nicht mehr lesen kann. Ich muss mich wohl umbringen", twitterte King am Dienstag ironisch. "Verdammt zu einer existenziellen Einöde der Trumplosigkeit." Der für seine Horrorgeschichten bekannte Schriftsteller ("Es", "Shining") hatte den Präsidenten zuvor mehrfach auf dem Kurznachrichtendienst kritisiert. 

Die "Harry-Potter"-Autorin J.K. Rowling, ebenfalls Trump-Kritikerin, sprang ihrem Kollegen prompt zur Seite. "Ich habe noch Zugang. Ich schicke dir sie (die Tweets) als private Nachrichten", twitterte die 51-Jährige in Richtung King, der sich brav bedankte.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Kommentare