Gleichberechtigung

Stella McCartney: Bye Bye Geschlechterklischees

+
Die Modedesignerin setzt sich für Gleichberechtigung in der Mode ein. Foto: Will Oliver

Die britische Modedesignerin möchte in Zukunft nicht mehr zwischen Mädchen- und Jungenkollektionen unterscheiden.

London (dpa) - Die britische Modedesignerin Stella McCartney (45) möchte mit ihrer Kleidung Geschlechterklischees aufbrechen.

"Ich habe vor Kurzem angeregt, die Kinderkollektion nur an einem Model zu fotografieren und nicht getrennt nach Geschlecht", erklärte die Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney dem Magazin "Gala". "Mädchen wollen nicht nur Prinzessinnen sein. Sie lieben genauso Superhelden und Tiger."

Sie habe sich nie bewusst als Feministin bezeichnet, "aber das, was ich sage und wie ich handle, kommt der Definition wohl sehr nah", so McCartney weiter.

Es sei jedoch traurig, dass ein Begriff wie "Feminismus" überhaupt noch existiere: "Es gibt kein adäquates Wort im männlichen Kontext dafür. Es zeigt nur, wie sich Frauen heute noch behaupten müssen."

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden
Video

So feiern die Promis auf der Wiesn

So feiern die Promis auf der Wiesn
Video

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Kommentare