Traditioneller Termin

Spaniens Königsfamilie besucht Ostermesse auf Mallorca

Spanien, Königshaus
1 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
2 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
3 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
4 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
5 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
6 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
7 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).
Spanien, Königshaus
8 von 21
Tradition verpflichtet: Auch in diesem Jahr hat die spanische Königsfamilie die Ostermesse auf Mallorca besucht. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).

Palma de Mallorca - Spaniens König Felipe VI. und Königin Letizia haben am Ostersonntag einen Gottesdienst in der Kathedrale von Palma de Mallorca besucht.

Das Monarchenpaar blieb damit einer Tradition des Königshauses treu. Felipe (48) und Letizia (43) erschienen in Begleitung ihrer Töchter Leonor (10) und Sofía (8) sowie der früheren Königin Sofía (77).

Der König saß selbst am Steuer des Wagens, mit dem die Familie an der Kathedrale vorfuhr. Mallorcas Bischof Javier Salinas begrüßte die Royals am Eingang des Gotteshauses. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe berichtete, hatten sich etwa 1000 Mallorquiner und Urlauber vor der Kathedrale versammelt, um einen Blick auf die königliche Familie werfen zu können.

Vor dem Betreten der Kirche posierten der König, seine Frau, seine Töchter und seine Mutter für die Fotografen. Anders als in den vorigen Jahren wurde die königliche Familie diesmal nicht von Mitgliedern der Regionalregierung der Balearen begrüßt. Mallorca und die Nachbarinseln werden seit den Wahlen im Mai 2015 von einer Linkskoalition regiert.

dpa

Meistgelesen

Nach BASF-Unglück mit fünf Toten: Anklage gegen 62-Jährigen erhoben!

Nach BASF-Unglück mit fünf Toten: Anklage gegen 62-Jährigen erhoben!

Blockhütte im Edinger Riedweg brennt komplett nieder

Blockhütte im Edinger Riedweg brennt komplett nieder

Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi

Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote und viele Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote und viele Verletzte

Kommentare