Anderes Geschäftsmodell

Schöneberger über Helene Fischer: "Wäre gerne wie sie"

+
Barbara Schöneberger in action (2017). Foto: Uli Deck

Die blonde Fernsehmoderatorin und Sängerin würde sich gern ebenso gut auf der Bühne präsentieren können, wenn sie ein Konzert gibt, wie Helene Fischer. Doch sie ist sich sicher, dass sie das nicht hinbekommen würde.

Düsseldorf (dpa) - Die TV-Moderatorin Barbara Schöneberger blickt neidisch auf Sängerin Helene Fischer. "Helene ist ein Gesamtkunstwerk", sagte die 44-Jährige der "Rheinischen Post" (Düsseldorf/Samstag).

"Sie trainiert und trainiert und kann dann ein bestimmtes Niveau erreichen. Das würde ich nicht hinbekommen. Bei mir ist Talent der größte Feind der Exzellenz", sagte Schöneberger. Ein so intensives Training wie Fischer könne sie nicht durchhalten. "Ich wäre auch gerne wie sie. Dann könnte ich ganz andere Konzerte spielen." Zu ihrem Geschäftsmodell gehöre das Unperfekte dazu.

Am Samstagabend moderiert Schöneberger den "Countdown für Lissabon" (ARD). Sie wird dann auch verkünden, wer die Punkte der deutschen Jury des Eurovision Song Contests (ESC) bekommt. Mit ihrer neuen CD ("Eine Frau gibt Auskunft") geht Schöneberger im kommenden Jahr auf Deutschland-Tour.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.