Pro EU-Austritt

Ringo Starr: Der Brexit ist eine tolle Sache

+
Der britische Musiker Ringo Starr meint, dass der EU-Austritt seines Heimatlandes richtig ist. Foto: Sebastien Nogier

Der Ex-Beatle kann dem Brexit durchaus Positives abgewinnen. Er selbst lebt allerdings in den USA.

London (dpa) - Der ehemalige Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr (77) unterstützt den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Er halte den Brexit für einen großartigen Schritt, sagte der Brite der BBC in einem Interview am Mittwoch. Denn man könne durch den Brexit wieder Kontrolle über sein eigenes Land gewinnen.

"Aber bitte sagen Sie das nicht Bob Geldof", scherzte Starr. Sein Musikerkollege Geldof ist ein überzeugter Gegner des Austritts Londons aus der EU.

Starr war zum Referendum im Juni 2016 nach eigenen Angaben nicht im Land. Ansonsten hätte er aber für den EU-Austritt gestimmt. "Die Leute haben gewählt. Jetzt muss es weitergehen." Er zeigte Unverständnis für Leute, die im Nachhinein das Ergebnis der Abstimmung nicht akzeptieren wollten. Allerdings gestand der Drummer der 1970 aufgelösten "Fab Four" auch zu, dass er vom Brexit nicht unmittelbar betroffen sei - weil er in den USA lebe.

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

„Keep Rolling“: Festival zum 4. Geburtstag von Skatepark

„Keep Rolling“: Festival zum 4. Geburtstag von Skatepark

Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit

Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?

WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.