Auszeichnung

Philipp Lahm mit Karl-Valentin-Orden geehrt

+
Der ehemalige Münchner Bürgermeister Christian Ude (r) hielt die Laudatio auf Philipp Lahm. Foto: Peter Kneffel

Vom Fußball hat sich Philipp Lahm inzwischen verabschiedet. Aber noch sind nicht alle Verbindungen zu seiner Kicker-Karriere gekappt.

München (dpa) - Fußballweltmeister Philipp Lahm (34) ist am Samstag mit dem Karl-Valentin-Orden der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla geehrt worden. Ausgezeichnet wurde Lahm - zum Faschingsauftakt an einem 11.11. in München geboren - für seine Äußerung: "Die meiste Luft hat der Ball".

Im Jahr 2009 kommentierte er so die extrem hohen Temperaturen beim Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate, wie die Narrhalla dazu erklärte. Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hielt die Laudatio auf das Fußballtalent.

Seit 1973 ehrt die Narrhalla jährlich bekannte Persönlichkeiten für die "humorvollste beziehungsweise hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin", wie es im Stiftungsprotokoll heißt. Unter den bisherigen Trägern sind der emeritierte Papst Benedikt XVI. und CSU-Chef Horst Seehofer. Lahm ist nach den Boxern Vitali und Wladimir Klitschko der dritte Sportler, dem die Ehre zuteil wird.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Kontrolle verloren: Autofahrer (67) kracht in Fahrschule

Kontrolle verloren: Autofahrer (67) kracht in Fahrschule

Fahrrad von Werner R. gefunden: Polizei sucht mit Hochdruck nach Vermissten!

Fahrrad von Werner R. gefunden: Polizei sucht mit Hochdruck nach Vermissten!

Showdown im blau-schwarzen ‚Hexenkessel‘! SVW setzt auf Heimvorteil

Showdown im blau-schwarzen ‚Hexenkessel‘! SVW setzt auf Heimvorteil

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.