Cotton made in Africa

Motsi Mabuse engagiert sich für Frauen in Afrika

+
Motsi Mabuse ist Botschafterin von "Cotton made in Africa". Foto: Christian Charisius

Sie wurde in Südafrika geboren, ihre größten Erfolge aber feierte und feiert Motsi Mabuse in Deutschland. Doch Afrika hat die ehemalige Profitänzerin nicht vergessen.

Hamburg (dpa) - "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse (36) setzt sich für Frauen in Afrika ein. Die Tänzerin vertritt als Botschafterin die Initiative "Cotton made in Africa" (CmiA), die für nachhaltigen Baumwollanbau in Afrika eintritt.

"Ich weiß aus meiner eigenen Familie, dass afrikanische Frauen viel leisten und eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Landes spielen", teilte die gebürtige Südafrikanerin am Montag in Hamburg mit. "Die Initiative gibt Frauen die Möglichkeit, selbstständig zu sein. So kann man viel erreichen."

Die Initiative unterstütze Baumwollbäuerinnen unter anderem durch Schulungen dabei, selbst Unternehmerin zu werden, und wolle die Stellung der Frau in Afrika verbessern, so Mabuse. CmiA ist das weltweit größte Label für nachhaltige Baumwolle aus Afrika.

Die Initiative wurde im Jahr 2005 von Versandhausunternehmer Michael Otto als Teil der "Aid by Trade Foundation" (AbTF) gegründet.

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.