Model überglücklich 

Miranda Kerr wird wieder Mutter - So ungewöhnlich heißt ihr Sohn 

+
Miranda Kerr bekam jetzt ihr zweites Kind  

Model Miranda Kerr ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Ihr Sohn wurde in Los Angeles geboren und trägt einen ungewöhnlichen Namen. 

Los Angeles - Das australische Model Miranda Kerr (35) und Ehemann Evan Spiegel (27), freuen sich über die Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes. „Worte können nicht beschreiben, wie glücklich wir sind, unseren wunderschönen Sohn in unserer Familie willkommen zu heißen“, zitierte die US-Zeitschrift „People“ aus einer Mitteilung des Paares.

Der Junge mit dem Vornamen Hart wurde in der Nacht zum Dienstag in einem Krankenhaus in Los Angeles geboren. Dies geht aus einer Geburtsurkunde hervor, die der Internetdienst „TMZ.com“ im Netz veröffentlichte.

Aus ihrer 2013 geschiedenen Ehe mit dem Schauspieler Orlando Bloom hat Kerr den siebenjährigen Sohn Flynn. Die Eltern teilen sich das Sorgerecht. Snapchat-Gründer Spiegel und das frühere Victoria's-Secret-Model hatten sich im Sommer 2016 verlobt und im folgenden Frühjahr in Los Angeles das Jawort gegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.