Zerstörerischer Hurrikan

Milliardär Richard Branson will Sturm „Irma“ unter der Erde aussitzen

+
Richard Branson. 

Der nahende Hurrikan „Irma“ scheint den Milliardär Richard Branson kaum bis gar nicht zu ängstigen - er wird einfach auf einen besonderen Raum unter der Erde ausweichen. 

Road Town - Der britische Milliardär Richard Branson (67) will den Hurrikan „Irma“ in seinem Weinkeller aussitzen. „Wir werden uns in den betonierten Weinkeller unter dem Haupthaus zurückziehen“, schrieb der Unternehmer und Abenteurer am Mittwoch in seinem Blog. „Wie ich mein Team kenne, wird nicht mehr viel Wein übrig sein, wenn wir wieder herauskommen.“ Branson ist zurzeit auf seiner Privatinsel Necker Island, die zu den Britischen Jungferninseln gehört. Im Laufe des Mittwochs sollte „Irma“ über Teile der Inselgruppe in der Karibik hinwegziehen. Der Hurrikan der Kategorie fünf ist einer der stärksten jemals in der Region registrierten Wirbelstürme.

Branson freut sich auf eine schöne „Übernachtungsparty“

„Die Atmosphäre ist gespenstisch, aber schön“, schrieb Branson. „Wir haben alle in zwei Räumen geschlafen. Eine solche Übernachtungsparty hatte ich nicht mehr seit meiner Kindheit.“ Branson ist der Gründer der Virgin-Gruppe, zu der Hunderte Firmen gehören. Sein Vermögen wird auf etwa fünf Milliarden US-Dollar geschätzt.

dpa

Meistgelesen

Ja oder nein? Das sagen unsere Leser zur Brücke über den Rhein

Ja oder nein? Das sagen unsere Leser zur Brücke über den Rhein

Kreuzung komplett blockiert: Sattelzug bleibt die Puste aus

Kreuzung komplett blockiert: Sattelzug bleibt die Puste aus

Weil er Navi vertraute! LKW-Fahrer demoliert Straßen und Häuser

Weil er Navi vertraute! LKW-Fahrer demoliert Straßen und Häuser

Planken-Umbau: So geht es mit den Baustellen weiter

Planken-Umbau: So geht es mit den Baustellen weiter

Gleisarbeiten: Diese ICE und Bahnen fahren anders!

Gleisarbeiten: Diese ICE und Bahnen fahren anders!

Bluttat in Kandel: Mias Mörder ist älter, als er behauptet!

Bluttat in Kandel: Mias Mörder ist älter, als er behauptet!

Kommentare