Ihre humorvolle Reaktion im Video

Mila Kunis wegen Hühnerdiebstahls verklagt

+
Mila Kunis kann über den skurrilen Vorwurf nur lachen.

Los Angeles - Mila Kunis soll in ihrer Kindheit ein Huhn geklaut haben. Das behauptet Sängerin Kristina Karo - und fordert nun Schadenersatz. Kunis reagierte auf den Vorwurf mit einem lustigen Video.

Die Schauspielerin Mila Kunis (31) macht sich lustig über Vorwürfe, sie habe in ihrer Kindheit angeblich ein Huhn gestohlen. Die Pop-Sängerin Kristina Karo behauptet, der „Black Swan“-Star habe ihr als Kind ihr Lieblingshuhn Doggie weggenommen. Beide Frauen stammen aus der Ukraine. „Ich würde für die Rechte von Hühnern kämpfen, aber nie das Huhn eines anderen klauen“, erklärt Kunis in einem humorvollen Video, das sie mit ihrem Partner Ashton Kutcher (37) am Mittwoch (Ortszeit) online stellte.

Karo habe Kunis am Montag in Los Angeles sogar auf 5000 Dollar (etwa 4661 Euro) Schadenersatz verklagt, berichtete die US-Zeitschrift „People“ unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Nach ihrem Umzug in die USA seien schmerzhafte Erinnerungen an ihre Kindheit wieder hochgekommen, erläuterte Karo ihren Schritt nach Angaben von US-Medien. Sie habe wegen des Verlustes ihres Haustieres psychische Schäden erlitten und Therapiestunden nehmen müssen, hieß es demnach in der Begründung.

Kunis und Kutcher unterstellten der Klägerin indirekt, ihr gehe es um reine PR. „Das Mädchen verklagt dich und bringt zeitgleich ein Musikvideo raus?“, fragt ein gespielt aufgebrachter Kutcher seine Lebensgefährtin. Kunis erwidert, sie habe das Video gesehen und wolle nun die Sängerin auf Schadenersatz verklagen. „Mein Körper tut weh und meine Augen brennen. Das macht zwingend Geld erforderlich.“

dpa

Mehr zum Thema

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Kommentare