Nach Belästigungsvorwürfen

Meryl Streep von Enthüllungen über Harvey Weinstein „entsetzt“

+
Schauspielerin Meryl Streep hat mit Weinstein mehrere Filme gedreht.

Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (68) hat mit Entsetzen auf die „beschämenden Nachrichten“ über angebliche sexuelle Übergriffe des Hollywoodmoguls Harvey Weinstein (65) reagiert.

Los Angeles - „Die furchtlosen Frauen, die ihre Stimmen erhoben haben, um diesen Missbrauch zu enthüllen, sind unsere Heldinnen“, sagte die Schauspielerin am Montag in einer Stellungnahme via „Huffington Post“.

Sie und andere, die mit Weinstein zusammengearbeitet hätten, seien „entsetzt“ über die Enthüllungen. Streeps Sprecherin Leslee Dart bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Äußerungen des Hollywoodstars in der Online-Zeitung.

Weinstein (65) war am Sonntag - nach dem Bekanntwerden zahlreicher Belästigungsvorwürfe gegen ihn - von seinem Filmstudio The Weinstein Company (TWC) entlassen worden. Die „New York Times“ hatte am Donnerstag einen Artikel veröffentlicht, in dem Schauspielerinnen und frühere Mitarbeiterinnen von Weinstein dem Produzenten sexuelle Belästigung vorwerfen.

Streep, die mit der Weinstein Company mehrere Filme drehte, erklärte aber, sie selbst habe von den Vorwürfen nichts gewusst. Sie sei von Harvey Weinstein stets „respektvoll“ behandelt worden. Das Verhalten des Filmmoguls sei „unentschuldbar“, der Missbrauch von Macht sei aber weit verbreitet.

dpa

Meistgelesen

Zu hohe Mieten in Mannheim: So will die Stadt gegensteuern

Zu hohe Mieten in Mannheim: So will die Stadt gegensteuern

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Vanessa Mai: Diagnose nach ihrem schweren Unfall ist da

Vanessa Mai: Diagnose nach ihrem schweren Unfall ist da

„Game of Champions“: Diese Fußball-Legenden kommen nach Mannheim

„Game of Champions“: Diese Fußball-Legenden kommen nach Mannheim

IS-Anhängerin aus Mannheim wird nicht zum Tode verurteilt

IS-Anhängerin aus Mannheim wird nicht zum Tode verurteilt

Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter auf der Flucht 

Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter auf der Flucht 

Kommentare