Waldbronn bei Karlsruhe

Max Giesinger hat Heimatgefühle

+
Max Giesinger wurde mit einem Radio Regenbogen Award als bester deutscher Nachwuchskünstler ausgezeichnet. Foto: Uwe Anspach

Momentan steuert er von Hamburg aus seine Karriere. Seine Wurzeln aber hat Max Giesinger nicht vergessen.

Rust (dpa) - Sänger Max Giesinger (28) hat fünf Jahre nach dem Start seiner musikalischen Karriere Heimatgefühle.

"Aktuell bin ich unterwegs. Aber langfristig möchte ich wieder da leben, wo ich herkomme", sagte der aus Waldbronn bei Karlsruhe stammende Musiker ("80 Millionen") in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Der deutsche Südwesten habe für ihn eine hohe Lebensqualität: "Das ist mein Heimathafen, in den ich später wieder zurückkehren möchte."

Giesinger lebt derzeit in Hamburg. 2012 hatte er in der ersten Staffel der Fernseh-Castingshow "The Voice of Germany" den vierten Platz belegt, seitdem ist er als Profimusiker unterwegs. In Rust erhielt er in der Nacht zum Samstag einen Radio Regenbogen Award als bester deutscher Nachwuchskünstler.

Homepage Max Giesinger

Max Giesinger auf Facebook

Radio Regenbogen Award

Radio Regenbogen

Meistgelesen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Teenie (18) begrapscht zwei Mädchen im Herzogenriedbad!

Teenie (18) begrapscht zwei Mädchen im Herzogenriedbad!

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.