Sie ist keine Unbekannte

Let‘s Dance: Kerstin Ott tanzt in der Männerrolle - und will DIESE Blondine als Partnerin

+
Kerstin Ott

Das gab‘s noch nie: Kerstin Ott wird in der Männerrolle in der 12. Staffel von Let‘s Dance auftreten. Sie wünscht sich eine ganz bestimmte Profitänzerin an ihre Seite. Und die ist keine Unbekannte!

Update vom 08. Februar 2019: Schon bevor die neue Staffel der RTL-Tanzshow Let‘s Dance begonnen hat, wird über eine Kandidatin so intensiv diskutiert, dass die anderen Promi-Tänzer fast in Vergessenheit geraten: Schlagersängerin Kerstin Ott (37). Sie sorgte schon vorab für eine echt Sensation, denn sie wird als allererste Kandidatin bei Let‘s Dance in der Männerrolle über das Parkett wirbeln. 

Die Sängerin, die mit ihrem Hit „Die immer lacht“ berühmt wurde, hat auch schon eine Vorstellung, wer ihre Tanzpartnerin werden könnte. Gegenüber RTL äußerte sie, welche Profi-Tänzerin ihr am liebsten wäre: Es ist keine geringere als die schwedische Tänzerin Isabel Edvardsson (36). Die schöne Blondine gilt als eine der berühmtesten Profi-Tänzerinnen bei Let‘s Dance, sie führte unter anderem Fußballer Giovane Elber im Jahr 2007 ins Finale.

Am 15. März beginnt die 12. Staffel von Let‘s Dance. Spätestens dann erfahren wir, ob Kerstin Otts Wunsch in Erfüllung geht und sie mit der Schwedin tanzen darf.

Kerstin Ott ganz offen: „Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe...“

Viele erwarteten die „Schlagerchampions 2019“ am Samstagabend mit Spannung: Zum ersten Mal, seit Florian Silbereisen und Helene Fischer ihre Trennung verkündet hatten, trafen beide vor laufender Kamera im Berliner Velodrom aufeinander. Das Treffen glich einem Seelen-Striptease. Wenig Beachtung fanden deswegen auch die Worte, die Schlagersängerin Kerstin Ott vor der Kamera sprach. 

Die homosexuelle Sängerin performte ihren emotionalen Song „Regenbogenfarben“ auf der Bühne - mit dem sie eine Hymne für die LGBT- und Gleichstellungsbewegung in der quotenstarken Sendung schmetterte. Vor rund 5,8 Millionen TV-Zuschauern sang sie: „Er und er - Zwei Eltern, die ihr Kind zur Kita bringen - Sie und sie - tragen jetzt den gleichen Ring ...“

Danach stellte Florian Silbereisen in der Schlagerchampions-Arena der gelernten Malerin und Lackiererin die Fragen ihrer Fans. In einer ging es darum, wie sich das Leben der bodenständigen Ott verändert hat, seit sie durch ihre Hits zum Star wurde.

Das neue Leben lebt sie mit Freude. Doch verriet sie Florian Silbereisen, dem neuen „Traumschiff“-Kapitän, dass es auch unangenehme Momente gibt. "Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe und mich da jemand nach einem Autogramm fragt", so Ott. Doch ihr Blick zeigte: Diese Frau nimmt auch jene Situationen gelassen und professionell hin.

Kerstin Ott wird beim ZDF in Live-Show angekündigt - doch die bleibt verschollen: Seltsamer Vorfall

Update vom 1. Januar 2019: Was war da denn los? Kerstin Ott trat bei „Willkommen 2019“, der Silvesterparty des ZDF, auf. Zunächst um 22.41 Uhr - sie performte ein Medley ihrer Hits, das natürlich mit ihrem größten begann: „Die immer lacht“. Die Stimmung bei ihr und dem Publikum war offenbar prächtig, wie dieses YouTube-Video zeigt:

Knapp zwei Stunden später wird es allerdings mysteriös. Die Sendung neigt sich dem Ende zu, und Moderator Johannes B. Kerner (der zusammen mit Andrea Kiewel durch die Show führte) kündigt den letzten Act an. „Kerstin Ott wird jetzt gleich da sein, featuring Stereoact“, proklamiert Kerner. Er verabschiedet sich, wünscht allen ein gutes neues Jahr und wiederholt dann: „Und jetzt kommt Kerstin Ott“.

Auf der Bühne aber dann: von Kerstin Ott weit und breit keine Spur. Lediglich die beiden DJs von Stereoact und eine Horde Tänzerinnen und Tänzer waren zu sehen. Und wo ist Kerstin Ott? Ihre Stimme zu „Die immer lacht“ ist aus den Lautsprechern zu hören. 

Das ist sowohl der Bild-Zeitung als auch auch diesem Twitter-Nutzer aufgefallen:

Kerstin Ott hinter der Bühne versackt? Egal, dann einfach alle Tänzer auf die Bühne und lass den DJ ein paar Luftschlangen in die Menge schiessen. Merkt doch keiner.

Ein anderer war hingegen ganz froh, dass Ott nicht auftauchte:

Möglicherweise war aber gar kein zweiter Kerstin-Ott-Auftritt geplant, und Kerner hatte da schlicht was durcheinander gebracht. Zur Erklärung: Die DJ-Truppe Stereoact hatte „Die immer lacht“ von Kerstin Ott geremixt und damit beiden zum großen Durchbruch verholfen.

Kerstin Ott und Ehefrau: Familienzuwachs! Sängerin verkündete wunderbare Nachricht

Update vom 21. November 2018: Endlich hat Kerstin Ott wieder etwas zu lachen. Die Sängerin, bekanntgeworden mit dem Ohrwurm „Die immer lacht“, hat vor Kurzem ihre Autobiografie veröffentlicht, wie unten nachzulesen ist. Die 36-Jährige musste bereits viel durchmachen, doch nun scheint sie Halt im Leben gefunden zu haben. Sie ist glücklich verheiratet mit Karolina Köppen, die aus einer früheren Ehe zwei Kinder mitbrachte. Jetzt gibt es aber wieder Familienzuwachs: ein kleiner Welpe!

Kerstin Ott postete auf Instagram ein Bild von einem jungen Hund und präsentierte ihren rund 13.200 Fans das neueste Familienmitglied. Unter den Post schrieb sie: „Familienzuwachs Jakob zeigt erstmal, wo der Frosch die Locken hat.“

Die Fans sind von dem Welpen richtig begeistert und mutmaßen, dass Jakob ein kleiner Labrador ist. „Ein Bild für Götter“, „Glückwunsch zur Spaßbacke“ oder „Viel Freude euch mit dem Zuwachs“, wünschen die User. 

Kerstin Ott: Lesbisch, lebte im Kinderheim und war spielsüchtig - unser Ursprungsartikel vom 07. November 2018

Heide - Mit „Die immer lacht“ wurde sie 2016 über Nacht in Deutschland berühmt. Kerstin Ott (36) hat seitdem an ihrer Musikkarriere gearbeitet und veröffentlichte nun im Oktober ihre Autobiografie. In „Kerstin Ott: Die fast immer lacht“ (Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag) gibt sie intime Einblicke in ihr Leben.

„Die immer lacht“-Sängerin Kerstin Ott (l.) und ihre Ehefrau Karolina Köppen haben Familienzuwachs bekommen. 

Kerstin Ott: Schwere Vergangenheit inspiriert zu Songs

Die in Heide (Schleswig-Holstein) lebende Sängerin hatte keine leichte Kindheit, wie sie in dem Buch berichtet. Von schwierigen Zeiten im Kinderheim ging es weiter in eine Pflegefamilie, wo es strikte Regeln gab. Auch mit Spielsucht hatte sie demnach zu kämpfen. Musikalisch lebte sie sich bereits als Kind aus. So sang sie im Chor von Liedermacher Rolf Zuckowski, und als DJane ging es durch die deutsche Clubszene. Nach ihrem ersten Bühnenauftritt mit 16 Jahren schwor sie sich eigentlich, nie wieder auf die Bühne zu gehen.

Die Musik hilft ihr, besser durch schweren Zeiten zu kommen. Nicht nur, dass sie interessanten Stoff für Song mit sich brachten, sondern ist die Musik ihre Art, etwas zu verarbeiten: "Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Die meisten Lieder schreibe ich, wenn es mir nicht gut geht. Die Songs sind ein Ventil, um meine Erlebnisse zu verarbeiten und mir über gewisse Dinge klar zu werden."

„Die immer lacht“ von Kerstin Ott: Vom Zufall zum Mega-Hit

Die ursprüngliche Akustikversion von „Die immer lacht“ schrieb Kerstin Ott bereits 2005 für eine kranke Freundin. Eher zufällig landete die Version auf YouTube, wo das deutsches DJ- und Produzenten-Duo Stereoact über den Song stolperte. Anfang 2016 veröffentlichten Stereoact einen Remix, und der Ohrwurm war geboren. In Deutschland und Österreich schoss der Song bis auf Platz 2 und hielt sich in den deutschen Charts mehrere Monate in den Top 10. In Deutschland wurde der Hit mittlerweile mit der Diamantenen Schallplatte ausgezeichnet (über 1 Millionen verkaufte Einheiten einer Single). Das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment wählte „Die immer lacht“ zudem zum erfolgreichsten Werk 2016, und sogar die Fans des Berliner Fußballclub Hertha BSC kreierten daraus eine eigene Hymne.

Kerstin Ott bleibt bodenständig

Kerstin Ott verwirklichte zusammen mit Produzent Thorsten Brötzmann, der unter anderem mit Helene Fischer - die sich zuletzt öfter freizügig zeigte - gearbeitet hat, ihre musikalischen Visionen im Studio. Mittlerweile brachte die gelernte Malerin und Lackiererin die zwei Alben „Herzbewohner“ und „Mut zur Katastrophe“ heraus. Mit ihrem eingängigen Stil, der irgendwo zwischen Schlager, Dance, Folk und Pop wiederzufinden ist, lebt sie sich weiter musikalisch aus. Die wachsende Fancommunity scheint ihr Recht zu geben. Und so ließ eine Autobiografie nicht lange auf sich warten.

Trotz allem bleibt sie auf dem Boden: "Ich folge meinem Bauchgefühl und schreibe das nieder, was in mir vorgeht. Ich glaube, im Leben kommt man am weitesten, wenn man sich nicht verstellt, sondern sich immer treu bleibt".

Kerstin Ott ist lesbisch: Ehefrau heißt Karolina Köppen

Ende Oktober veröffentlichte sie ihre neue Single „Regenbogenfarben“, die zu mehr Diversität im Leben motivieren soll: "Es gibt tausend verschiedene Lebensentwürfe; wir sollten jedem Menschen die Chance geben, auf seine Art glücklich zu werden. Keiner darf sich anmaßen, einem anderen vorzuschreiben, was er oder sie anziehen sollte, was er oder sie fühlen oder wen er oder sie lieben sollte. Der Song ist ein klares Statement gegen Intoleranz und Engstirnigkeit. Und ein lautes Ja zu Diversität und Menschlichkeit. Denn das Leben ist bunt – Regenbogenfarben bunt!“ 

Kerstin Ott vertritt diese Meinung nicht ohne Grund. Sie ist offen lesbisch und lebt in einer homosexuellen Ehe mit zwei Kindern: Seit 2017 ist sie mit Karolina Köppen verheiratet.

Jetzt wurde bekannt, dass Kerstin Ott in der nächsten Staffel von „Let‘s Dance“ mit dabei sein wird.

ab

Kommentare