Model

Lena Gercke musste Selbstbewusstsein erst lernen

+
Lena Gercke 2018 bei einer Modenschau des Labels Marc Cain. Foto: Jens Kalaene

Von alleine hätte sie sich nie vor eine Fernsehkamera gestellt, gestand die ehemalige Moderatorin von "Austria's Next Topmodel".

Hamburg (dpa) - Model und Moderatorin Lena Gercke (30) sieht ihr selbstsicheres Auftreten als "das Ergebnis harten Trainings". "Ich bin ja keine gelernte Moderatorin und eigentlich eher schüchtern. Von allein hätte ich mich nie vor eine Kamera gestellt", sagte Gercke der deutschen Ausgabe des Magazins "Cosmopolitan".

"Ich bin da quasi reingerutscht, da einige Leute Potenzial in mir gesehen haben." Wenn sie doch einmal das Lampenfieber packe, lege sie sich auf den Boden und sage sich: "Es ist alles okay. Du tust das, weil du es liebst und es Spaß macht. Also geh raus und hab Spaß." Das funktioniere.

Gercke gewann 2006 die erste Staffel der ProSieben-Castingshow "Germany's next Topmodel". Von 2009 bis 2012 moderierte sie das österreichische Pendant "Austria's Next Topmodel". Bis vor kurzem war sie mit dem Arzt-Sohn Kilian Müller-Wohlfahrt liiert.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.