US-Schauspieler

Kevin Hart erpresst - Entschuldigung bei der Familie

+
Eniko Parrish und Kevin Hart sind seit einem Jahr miteinander verheiratet. Foto: Mike Nelson

Ein Seitensprung, ein Erpressungsversuch, Ermittlungen und eine öffentliche Entschuldigung - Kevin Hart und seine Familie machen momentan eine schwere Zeit durch.

Berlin (dpa) - Mit einem Instagram-Video hat US-Schauspielstar Kevin Hart ("Scary Movie", "Die Trauzeugen AG") seine Familie öffentlich um Verzeihung für einen Seitensprung gebeten, der ihn nach eigenen Worten zum Ziel einer Erpressung gemacht hat.

Der 38-Jährige, dessen zweite Frau Eniko ihr erstes Kind von ihm erwartet, sagte in dem sozialen Netzwerk, es gebe "keine Entschuldigung" für seinen Fehltritt. "Aber ich werde es nicht zulassen, dass sich jemand an meinen Fehlern bereichert. Ich stehe lieber dazu."

Hart hat bereits zwei Kinder aus einer früheren Ehe. Er entschuldige sich bei seiner Frau und seinen Kindern, schrieb Hart am Wochenende auf Instagram: "Ich muss mich bessern und werde das tun." Zunächst hatte "bild.de" über Video und Instagram-Eintrag berichtet.

Er sei "gerade an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich zur Zielscheibe geworden bin", teilte der US-Comedian mit. "Deshalb muss ich jetzt ein paar kluge Entscheidungen treffen. Vor einiger Zeit habe ich das nicht getan, ich bin eben nicht perfekt. Ich habe einen schlimmen Fehler gemacht, habe mich in eine schlechte Umgebung begeben, in der nur schlechte Dinge passieren können. Und genau das ist auch passiert." Damit habe er die Menschen verletzt, die ihm am nächsten stünden.

Sein Sprecher bestätigte dem Magazin "People": "Jemand hat versucht, Kevin zu erpressen, und ist damit gescheitert. Da die Strafverfolgungsbehörden noch ermitteln, können wir aktuell nichts weiter dazu sagen, um die Untersuchungen nicht zu beeinträchtigen."

Kevin Hart auf Instagram

Meistgelesen

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.