Kein Roboter

Katy Perry will ihr Handy sonntags ausmachen

+
Jetzt mit Kurzhaarfrisur: Katy Perry in Berlin. Foto: Britta Pedersen

Die US-Sängerin kann sich mit ihren 32 Jahren noch an die Zeiten erinnern, als es noch keine Smartphones und Soziale Netzwerke gab. Und dass das Leben damals nicht schlecht war.

Berlin (dpa) - Die US-Sängerin Katy Perry kann sich Auszeiten von Social Media vorstellen. "Ich will mein Handy jeden Sonntag ausmachen", sagte die Sängerin am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das sei in Zukunft ein Ziel für sie - ein Tag Auszeit.

"Ich bin 32, und damit komme ich aus einer Welt, in der es keine Handys gab." Viele junge Leute wüssten heute nicht mehr, wie diese Welt ausgesehen habe. Sie erinnere sich hingegen noch an das "Tagträumen statt ein Ding anzugucken".

Perry, die neuerdings kurze blonde Haare trägt, hat mit 99 Millionen Followern bei Twitter mehr Anhänger als Justin Bieber, Donald Trump oder Barack Obama. Sie bekomme dort sowohl positive als auch negative Reaktionen, erzählte Perry. Manchmal seien ihre Tweets merkwürdig, manchmal lustig. Was sie poste, sei sehr menschlich. Deswegen folgten ihr wohl die Leute - weil sie kein Roboter sei.

Aktuell macht Perry ("I Kissed A Girl", "Roar") wohl keine Netzpause: Sie stellt gerade ihr neues Album "Witness" vor, das am 9. Juni erscheint. In Berlin war dazu eine abendliche Albumvorstellung mit Fans geplant.

Katy Perry bei Twitter

Pressemitteilung zur Albumvorstellung

Mehr zum Thema

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin

Die Royals in Deutschland: Bilder von Kate und William in Berlin

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Kommentare