Nach "gründlicher Überlegung"

Schock für die Fans: Justin Bieber bricht Welttournee ab

Das wird seinen weiblichen Fans gar nicht gut bekommen: Justin Bieber (23) hat seine „Purpose“-Tour abgebrochen. 

Montréal - Die Show ist aus: Teenie-Star Justin Bieber hat am Montag überraschend seine Welttournee abgebrochen. Wegen "unvorhergesehener Umstände" könne der 23-Jährige die 15 geplanten Konzerte in Nordamerika und Asien nicht wahrnehmen, teilte sein Management mit. Keine Angaben machte es zur Art der Umstände, die den Abbruch der Tournee erforderlich machten.

Die Entscheidung sei nach "gründlicher Überlegung" gefallen, hieß es in der Erklärung lediglich. Verkaufte Tickets würden rückerstattet. "Justin liebt seine Fans und hasst es, sie zu enttäuschen", beteuerte das Management.

Der Teenie-Schwarm Bieber ist seit Jahren Dauergast in den Klatschspalten - nicht nur wegen seiner Musik, sondern auch wegen Verhaltensauffälligkeiten jenseits der Konzertbühnen. Zuletzt hatte er Probleme mit der Justiz, weil er mit dem Auto durch Miami raste und Eier auf das Haus eines Nachbarn schleuderte. China hatte Bieber vor einigen Tagen wegen "schlechten Verhaltens" für unwillkommen erklärt.

Betroffen von der Tourneeabsage sind Konzerte in den USA, Kanada, Hongkong, Indonesien, Japan, Singapur und auf den Philippinen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.