Öffentlicher Appell

Jennifer Lawrence: Postet die Namen von Rechtsextremisten

+
Die US-Schauspielerin Jennifer Lawrence ruft ihre Fans auf, Rechtsextreme zu identifizieren. Foto: Kim Hee-Chul

Die Reaktion von US-Präsident Trump auf den Aufmarsch der Rechtsextremen in Charlottesville hat viele enttäuscht und erzürnt. Auch auch die Schauspielerin Jennifer Lawrence reagiert und ruft dazu auf, Nazis zu identifizieren.

Los Angeles - Hollywoodstar Jennifer Lawrence (27) stellt sich hinter eine Internetkampagne, die die Teilnehmer der eskalierten Demonstration in Charlottesville vom Wochenende identifizieren will.

"Das sind die Gesichter des Hasses", schrieb Lawrence am Montag auf Facebook zu Fotos einiger Demo-Teilnehmer. "Schaut genau hin und postet die Namen derjenigen, die Ihr erkennt", forderte sie ihre Fans auf. Und an die Adresse der Rechtsextremisten schrieb sie: "Im Internet könnt Ihr euch nicht verstecken, ihr erbärmlichen Feiglinge." Mehr als 100 000 Follower reagierten innerhalb der ersten zwölf Stunden.

Die Kampagne "Yes, You're Racist" (übersetzt: "Ja, du bist Rassist") versucht, mit Hilfe von Followern alle Teilnehmer der Kundgebung ausfindig zu machen. Am Samstag war es bei der Demonstration in der Universitätsstadt Charlottesville (US-Bundesstaat Virginia) zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Nach der Attacke eines mutmaßlichen Rechtsextremisten mit einem Auto starb eine 32-jährige Frau, 19 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Zwei Polizisten starben zudem bei einem Hubschrauberabsturz.  

dpa

Meistgelesen

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Kommentare