Durch "Sing meinen Song" zum Star

Gregor Meyle: "Ich habe meine Chance genutzt"

+
Gregor Meyle.

Heilbronn - Er war ein Geheimtipp, dank "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" kennt ihn ganz Deutschland. Anlässlich des Beginns der dritten Staffel am Dienstag erzählt der Liedermacher Gregor Meyle, was die Show ihm bedeutet.

Das Konzept von "Sing meinen Song" ist so einfach wie genial: Sieben deutsche Stars treffen sich und singen - jeder einen Song von einem seiner Kollegen. Der Musikerwettstreit auf Vox erfreut sich beim TV-Publikum enormer Beliebtheit, nicht zuletzt dank großer Namen wie Xavier Naidoo, Nena und The BossHoss. 

Nicht ganz so groß war 2014 der Name von Gregor Meyle. Doch dank seiner Mitwirkung wurde er vom Newcomer zu einer festen Musikgröße. Durch die Einladung von Xavier Naidoo habe sich "viel verändert", sagt der Mann aus Jagsthausen, einem kleinen Ort in Baden-Württemberg, im Interview mit echo24.de. "Ich hab mich tierisch gefreut, dass er mich angerufen hat. Er hätte auch tausend andere anrufen können. Das war Glück, und ich habe meine Chance bestmöglich genutzt, glaube ich." Die Sendung sei für ihn ein "absolutes einmaliges Erlebnis" gewesen, fügt er hinzu, "sehr bewegend und aufregend." 

Natürlich wird auch der 37-Jährige Dienstag Abend vor dem Fernseher sitzen und nicht zuletzt dem Neuling dieser Staffel die Daumen drücken. Wer das ist, was Meyle ihm rät und was er für die Zukunft plant, lesen Sie auf echo24.de.

Video

Einfach heiß! Sophia Thomalla zeigt sich im knappen String

Einfach heiß! Sophia Thomalla zeigt sich im knappen String
Video

„Explodiertes Stiftemäppchen“: Fans schießen gegen Helenes Kleid

„Explodiertes Stiftemäppchen“: Fans schießen gegen Helenes Kleid

Kommentare