GNTM-Siegerin heiß bei Instagram

Giesinger raubt Fans mit Po-Blitzer den Verstand - Meyer-Landrut kommentiert ihn merkwürdig

Stefanie Giesinger, die Gewinnerin von "Germany's Next Topmodel" 2014, bringt ihre Fans mit einem Foto ihres kaum bedeckten Hinterteils zum Ausflippen.

Barcelona - Lange gewellte Haare, unendlich lange, eingeölte Beine und ein kaum bedeckter Hintern: Mit diesem Schwarz-Weiß-Foto bringt Model Stefanie Giesinger ihre Fans um den Verstand. Die Gewinnerin der Castingshow "Germany's Next Topmodel" aus dem Jahr 2014 präsentiert sich bei einem Fotoshooting in Barcelona im knappen Einteiler, der vor allem ihr Hinterteil in Szene setzt. Und das kommt bei ihren Fans richtig gut an.

Barcelona-Shot by the wonderful @linatesch

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) am

Mehr als 227.000 „Gefällt mir“-Angaben hat das Foto bisher geerntet und rund 750 Kommentare (Stand: 8. Mai, 10 Uhr). Die Follower überschlagen sich mit Komplimenten für das Model. Neben unzähligen „Wow“, „Wunderschön“ und „Mega!“ finden sich immer wieder Lobeshymnen auf ihren durchtrainierten Körper. „The perfect Body“, findet einer ihrer Anhänger, ein anderer schreibt: „Your Body is insane“ (übersetzt: „Dein Körper ist irre“).

Lesen Sie auchGNTM im Couchticker: Klum lädt mega-heißen Star ein

Andere fragen sich, ob Giesinger überhaupt noch ein Mensch ist: „Are you even a human???“, fragt ein Follower. Ein anderer: „Wie schön kann ein Mensch bitte sein?“. Einer ist sich sogar sicher, dass die Siegerin der neunten Staffel die beste GNTM-Teilnehmerin jemals ist: „You are the Best Germany's next Topmodel ever!!! No one can beat you“.

Das postet Lena Meyer-Landrut zum Po-Blitzer-Foto

Sogar ein Post von Lena Meyer-Landrut findet sich unter den Kommentaren. Die Sängerin, die seit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest 2010, im Musikgeschäft erfolgreich ist, schrieb zu dem Schnappschuss: „Ok ciao“. Was genau sie damit meint, wird nicht wirklich ersichtlich, aber Stefanie Giesinger selbst deutet es wohl als Kompliment. Sie reagierte darauf mit einem an Lena gerichteten Herz-Emoji.

Video: Steffi Giesingers OP-Leiden: Rührende Worte von Caro Daur

OP-Narbe auf Giesingers Bauch

Dass auch Giesingers Körper nicht völlig makellos ist, hat sie vor kurzem mit einem mutigen Post auf Instagram gezeigt. Dort veröffentlichte sie ein Foto, auf dem eine rund zehn Zentimeter lange Narbe auf ihrem Bauch zu sehen ist, die eine Operation Anfang März hinterließ. Nötig war die Operation aufgrund des Kartagener-Syndroms, an dem die 21-Jährige leidet. Dabei liegen die Organe seitenverkehrt im Körper.

3/3 #coachella

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) am

Inzwischen läuft bereits Staffel 13 von „Germany‘s Next Topmodel“ über den Bildschirm. In unserem Couchticker erfahren Sie, was in der letzten Folge von GNTM passiert ist.

Ein Interview mit Stefanie Giesinger, kurz nach ihrem Sieg der neunten „GNTM“-Staffel, gibt es hier zu lesen.

Wir haben nachgefragt, was die bisherigen „GNTM“-Siegerinnen heute machen.

va

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.