Gegen Respektlosigkeit

Gal Gadot: Wer kein Feminist ist, ist Sexist

+
Gal Gadot hat schon einige respektlose Männer erlebt. Foto: Jordan Strauss

Im Superhelden-Film "Wonder Woman" spielt sie eine heldenhafte Amazonen-Kämpferin, auch privat setzt sie sich für die Rechte von Frauen ein: Gal Gadot findet es völlig normal, Feministin zu sein.

Los Angeles (dpa) - Gal Gadot (32) wundert sich, dass sie immer wieder gefragt wird, ob sie Feministin sei. "Ja, natürlich! Jede Frau, jeder Mann, einfach alle sollten Feministen sein. Weil alle, die keine Feministen sind, Sexisten sind", sagte die israelische Schauspielerin dem US-Magazin "Rolling Stone".

Die "Wonder Woman"-Darstellerin habe Momente erlebt, in denen sich Männer danebenbenommen hätten: "Nicht sexuell, aber unanständig in einer sexistischen Art. Respektlos. Das Leben war nicht immer rosig und toll für mich als Frau in der Welt."

In der Comic-Verfilmung "Wonder Woman" spielt die ehemalige "Miss Israel" zum zweiten Mal die Superheldin und Amazone. Eine geplante Fortsetzung soll Ende 2019 in die Kinos kommen. Erstmals war Gadot in der Batman Verfilmung "Dawn of Justice" (2016) als "Wonder Woman" aufgetreten.

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden
Video

So feiern die Promis auf der Wiesn

So feiern die Promis auf der Wiesn
Video

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Kommentare