Gott sei Dank

Fritz Wepper fühlt sich nach Herz-OP wieder fit

+
Schauspieler Fritz Wepper hatte sich bereits 2016 wegen Herzbeschwerden behandeln lassen. Foto: Tobias Hase

Der beliebte Schauspieler hatte sich bereits 2016 in ärztliche Behandlung begeben. In wenigen Wochen will er aber schon wieder vor der Kamera stehen.

München (dpa) - Schauspieler Fritz Wepper (75) fühlt sich nach einer Herz-Operation wieder fit für den Job. Er habe im Herbst 2016 neun Tage auf der Intensivstation gelegen, sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München.

Eigentlich sei er mit seinem Fischerclub in Tirol verabredet gewesen. Dabei habe er seine Erkrankung bemerkt. Nun sagte er der "Bild"-Zeitung (Freitag): "Ich bin wieder zurück. Aber es war kurz vor knapp." Man brauche Ehrfurcht vor dem Leben, "sollte aber nicht auf allen vieren kriechen."

Kommende Woche wolle er seinen 76. Geburtstag (am 17. August) mit der Familie feiern. Er freue sich besonders auf die Freiheit. "Sieben Wochen Klinik und Reha, da bekommt man leicht einen Koller."

In wenigen Wochen soll er dann wieder als Bürgermeister Wolfgang Wöller in der ARD-Serie "Um Himmels Willen" vor der Kamera stehen.

Infos über Wepper in "Um Himmels Willen"

Meistgelesen

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Aufstiegsspiele rücken näher! SVW baut Vorsprung auf Freiburg II aus

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ludwigshafener Fundsachen kommen unter den Hammer! 

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück: Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

18 Tote bei Feuer in Karaoke-Bar - Brandstifter nach kurzer Flucht gefasst

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen

Kommentare