Schlagabtausch

Donald Trump findet Madonna "ekelhaft"

+
Madonna bei der Anti-Trump-Kundgebung "Marsch der Frauen".

Washington - Beim "Marsch der Frauen" auf Washington hatte Madonna mit drastischen Worten gegen Donald Trump gewettert. Der US-Präsident reagierte darauf ähnlich deutlich.

Madonna hatte am vergangenen Samstag bei der Kundgebung auf der Bühne ihrer Wut Luft gemacht: "Ich habe viel darüber nachgedacht, wie es wäre, das Weiße Haus in die Luft zu sprengen, aber das würde ja nichts ändern", hatte die 58-Jährige gesagt. "An unsere Gegner, die sagen, dass unser Marsch zu nichts führt: Fuck you." 

Im Nachhinein war die Sängerin wegen ihrer Wortwahl kritisiert worden. Mit ihren provokanten Statements zog sie sich zudem den Zorn von US-Präsident Donald Trump auf sich.

"Ehrlich, sie ist ekelhaft", sagte Trump in einem Fernseh-Interview dem Sender "Fox News", das am Donnerstag (Ortszeit) ausgestrahlt wurde. "Ich glaube, sie hat sich selbst sehr geschadet. Was sie gesagt hat, war eine Schande für unser Land."

Bei den Demonstrationen für Frauen- und Menschenrechte waren Schätzungen zufolge rund eine Million Menschen in Washington und mehrere Millionen im ganzen Land und auch außerhalb der USA auf die Straße gegangen.

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

dpa

Mehr zum Thema

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden
Video

So feiern die Promis auf der Wiesn

So feiern die Promis auf der Wiesn
Video

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Kommentare