Es geht nicht um ihren Babybauch

Über diese Frage zu Kates Körper scherzt das Netz

+
Herzogin Kate

Im Netz kursiert aktuell eine Frage zu Herzogin Kates Körper. Was die Fans hier beschäftigt, ist aber nicht ihr Babybauch.

Oxford - Ein Bild von Herzogin Kate wirft im Netz momentan eine Frage auf. Die Daily Mail hatte von Kates Besuch einer Grundschule in Oxford berichtet und ein ganz bestimmtes Körperteil dabei in den Fokus gerückt: die Finger der Herzogin. Die hochschwangere Kate, dieim April ihr drittes Kind erwartet, hielt während ihres Aufenthaltes in Oxford eine schwarze Clutch in der Hand. Schaut man genauer hin, scheinen ihre drei mittleren Finger auf dem Foto genau gleich lang zu sein.

Herzogin Kate bei einem Besuch in Oxford.

Und genau deshalb fragen sich viele im Netz: “Why are Kate‘s fingers all the same length?“ (“Warum sind Kates Finger alle gleich lang?“). Zumindest auf Twitter machen sich Nutzer einen Spaß daraus und stellen verschiedene Fotos mit dieser Frage online. Auf einem Tweet will Prinz William von einem kleinen Mädchen die Antwort wissen:

Hier ist es US-Präsident Donald Trump, der sich über Kates Fingerlänge wundert:

Lesen Sie auch: Warum wird Kate Middleton nicht Prinzessin gennant?

Meistgelesen

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Mit Luftgewehr: Teenager-Duo macht Gegend unsicher

Mit Luftgewehr: Teenager-Duo macht Gegend unsicher

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.