Dolores O'Riordan tot aufgefunden

Trauer um Cranberries-Sängerin: Freund veröffentlicht Inhalt von letzter Nachricht

Die Musikwelt trauert um Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan. Ein Freund der Verstorbenen hat nun von der letzten Nachricht der Sängerin berichtet.

Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan wollte kurz vor ihrem Tod eine neue Version ihres 90er-Jahre-Hits "Zombie" aufnehmen. Das teilte die US-Hardrock-Band Bad Wolves, die den Song neu interpretiert hat, am Montagabend auf Facebook mit. "Wir sind schockiert und traurig über die Nachricht von Dolores' Tod, wenige Stunden bevor sie ihre Stimme für unsere Version von 'Zombie' aufnehmen wollte", schrieb die Band. 

Leadsänger Tommy Vext schrieb, die Bad Wolves hätten sich geehrt gefühlt, dass O'Riordan die "Zombie"-Version der Band mochte und dazu singen wollte. "Es war das größte Kompliment, das eine neue Band, oder jede andere Band in so einem Fall bekommen konnte." 

Sprachnachricht kurz vor dem Tod

Der Musikproduzent Dan Waite, ein Freund der Verstorbenen, sagte, O'Riordan habe ihm kurz vor ihrem Tod eine Sprachnachricht hinterlassen, in der sie von der "Zombie"-Version der Bad Wolves geschwärmt habe. Sie habe gesagt, dass sie sich auf die Aufnahme freue. "Sie klang so voller Leben, machte Witze und freute sich darauf, meine Frau und mich diese Woche zu sehen", sagte Waite. 

Die 46-jährige Sängerin war am Montagmorgen in einem Londoner Hotel tot aufgefunden worden. Nach Angaben ihrer Sprecherin kam der Tod völlig unerwartet. Die Polizei erklärte am Dienstag, der Tod werde als "nicht verdächtig" eingestuft. Die Todesursache war indes weiter unklar. Der Leichnam sollte gerichtsmedizinisch untersucht werden. 

afp/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © AFP/Archivbild

Meistgelesen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.