Er wurde in eine Klinik eingeliefert 

Coronavirus: Royals in Angst um Sohn Henrik - Königshaus trifft schwierige Entscheidung 

Das dänische Prinzenpaar reist trotz Corona-Krise nach Dänemark. Sie sorgen sich um ihren Sohn Henrik.

  • Das Coronavirus* macht auch vor den Königshäusern nicht Halt.
  • Prinz Joachim und Prinzessin Marie von Dänemark sorgen sich deshalb um ihren Sohn Henrik.
  • Er leidet an einer gefährlichen Vorerkrankung. Das Paar trifft eine schwierige Entscheidung.

Paris/Kopenhagen - Die ganze Welt steckt mitten in der Corona-Krise. Überall werden Menschen von Angst, Schrecken und Unsicherheit übermannt. Dabei macht das Virus auch nicht vor Stars und Köngishäusern Halt

Das dänische Prinzenpaar Joachim und Marie sorgt sich jetzt um ihren 10-jährigen Sohn Henrik. Er leidet nämlich an einergefährlichen Vorerkrankung. Das zwingt seine Eltern zu einer schwierigen Entscheidung.

Coronavirus: Trotz Reisewarnung zieht Prinzenpaar wegen Sohn Henrik jetzt um

Der 10-jährige Prinz Henrik leidet an einer Asthma-Erkrankung und hat laut bunte.de derzeit mit Atemproblemen zu kämpfen. Deshalb wurde er vorsichtshalber auf Covid-19 getestet. Das Ergebnis fiel zum Glück negativ aus. Dennoch war der Gesundheitszustand des Jungen der Grund für eine triftige Entscheidung, die das Prinzenpaar nun getroffen hat. 

Obwohl in Europa wegen der Ausbreitung des Coronavirus Reisewarnungen verhängt wurden, zieht die königliche Familie genau jetzt um. Im Falle einer Infektion mit dem Virus können besonders Menschen mit Vorerkrankungen schwer davon betroffen sein.

Coronavirus: Trotz Reisewarnung in Europa kehrt Prinzenpaar wegen Sohn Henrik nach Dänemark zurück

Prinz Joachim und Prinzessin Marie kehren deshalb mit ihren Kindern von ihrem bisherigen Wohnort Paris, wo sie erst vor acht Monaten hingezogen waren, zurück auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Die dort ansässige Klinik „Rigshospitalet“ kennt die Krankheitsgeschichte des Jungen wohl sehr gut. Die Eltern fühlen sich mit ihren Sorgen um den Kleinen dort vermutlich am besten aufgehoben. 

Das dänische Königshaus teilte deshalb in einem Statement mit: "unter Berücksichtigung des Zustands von Prinz Henrik fanden es die Eltern am beruhigendsten, sich im Rigshospitalet behandeln zu lassen". Die familiäre Unterstützung der restlichen Königsfamilie wird dem Paar sicher zusätzlich bei ihren Sorgen helfen.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Thomas Lekfeldt

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare