„Würde ich nicht so machen“ 

Cathy Hummels: Fans sorgen sich um ihr Baby 

+
Cathy Hummels ruft mit ihren Posts häufig Kritik ihrer Follower hervor.

Cathy Hummels schickt fröhliche Urlaubsgrüße aus Miami South Beach, doch ihre Fans haben nur Augen für einen vermeintlichen Fehler. 

Miami South Beach - Cathy Hummels (30) befindet sich mitsamt Söhnchen Ludwig in den Ferien in Miami South Beach, wie sie via Instagram kund tut. Im Urlaubsglück postet sie ein Foto, auf dem sie Söhnchen Ludwig in einer Trage hält. „Hands up - because we are in Miami! Ich trage ihn nicht zu lange so, aber mein Sohn ist ein Erkunder und Entdecker. Er will die Welt sehen, wie seine Mama. Deswegen darf er nach vorne sehen. Ich halte dabei immer seine Hände. Und wisst ihr was? Er liebt es“, schreibt die frischgebackene Mama dazu. 

Eigentlich eine süße Botschaft für ihre Fans. Eigentlich. Denn offenbar kann es die Spielerfrau ihrer kritischen Fangemeinde einfach nicht Recht machen. Denn wieder einmal haben Follower auf dem Foto etwas entdeckt, was für Diskussionen und Sorgen sorgt.

„Sorry liebe Cathy, das mit dem ‚Entdecker‘ ist ein Quatsch. Fast jedes Kind möchte irgendwann mal was von der Welt sehen. Trotzdem ist das nach Vorne gerichtete Tragen extrem schädlich. Nimm ihn doch auf die Hüfte oder den Rücken!“, bemerkt ein Fan. „Würde ihn so nicht tragen, aber das ist jeden selbst überlassen. Jede Mutter weiß was gut ist für das eigene Kind und deswegen gebe ich auch keine Ratschläge was, wäre, wenn...“, kommentiert ein weiterer.

„War selbst bei der Trageberatung. Und diese Haltung ist trotz der Empfehlung des Herstellers alles andere als empfehlenswert“, sorgt sich der nächste. „Oh nee sieht sehr unbequem aus für den kleinen Mann, dreh ihn bitte um oder trag ihn auf dem Rücken, dann sieht er viel mehr als vorne“,  empfiehlt ein anderer. 

„Liebe Cathy, hier spricht die Trage-Polizei ... “, treibt es eine weitere Userin auf die Spitze. Fügt dann aber: „Nein, Spaß ...“ hinzu. 

Wie trägt man ein Baby? Was sagen die Experten? 

Wie aber wird denn nun das Baby richtig getragen? „Alle Babytragen, bei denen die Blickrichtung nach vorne geht, sollten grundsätzlich gemieden werden. Punkt“, schreibt „Hebammenblog.de“ und zitiert eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin: „Für die psychische Entwicklung ergeben sich Risiken, die beim Vis-á-vis-Tragen nicht vorkommen. Die Babys haben keinen Blickkontakt zu Mutter oder Vater und können somit nicht erkennen, was das Elternteil für mimische und verbale Rückmeldungen gibt.  Ohne face-en-face-Kontakt können Säuglinge nicht lernen, Gefühle zu identifizieren und Sprache zu erkennen. Das ist aber gerade in der aufregend neuen Welt außerhalb der Wohnung eine wesentliche Entwicklungsressource.“ 

Mehr über Cathy Hummels lesen Sie hier:Hummels nennt sich „Hot Mama“ - doch ein Detail am Bikini-Foto bringt ihr einen Vorwurf

es

Mehr zum Thema

Kommentare