Ex-Leadsänger verstorben

Mit 49 Jahren: US-Megastar nach Corona-Infektion gestorben - er war Teil einer legendären Kult-Band

Ein Mikrofon steht auf einer Bühne. Im Hintergrund sind Lichter zu sehen.
+
Der frühere Leadsänger einer bekannten US-Band ist an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben (Symbolbild).

Mit nur 49 Jahren ist ein bekannter R‘n‘B-Sänger in Las Vegas an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Er prägte den Sound einer legendären Soul-Band.

  • Ein bekannter R‘n‘B-Sänger ist in Las Vegas verstorben.
  • Der US-Sänger starb mit 49 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.
  • Er prägte den Sound einer legendären Soul-Band.

Las Vegas - Traurige Nachrichten aus den USA: R'n'B-Sänger Bruce Williamson ist gestorben. Der Sänger, der viele Jahre den Sound der US-Band „The Temptations“ prägte, erlag mit 49 Jahren in einem Krankenhaus in Las Vegas an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung*. Das teilte sein Sprecherteam am Montag (7. September) der US-Zeitschrift „USA Today“ mit.

Mit nur 49 Jahren: R‘n‘B-Sänger nach Corona-Infektion gestorben - er prägte den Sound einer Kult-Band

Der Sohn des Sängers, Bruce Alan Williamson Junior, drückte am Montag auf Facebook seine Trauer aus. „Es gibt keine Worte auf der Welt, die ausdrücken können, wie ich mich gerade fühle“, heißt es darin. Weiter schreibt Bruce Alan Williamson Junior: „Ich liebe dich, Papa. Danke, dass du großartig bist. Danke, dass du liebst. Danke, dass du bist, wer du bist. Ich bete zu Gott und wir werden uns wiedersehen.“ Am Ende des Postings fügt er noch hinzu: „Ruhe in Frieden, King Williamson“.

Bruce Williamson gestorben: Er prägte den Sound der legendären Band „The Temptations“

Der 78-jährige Otis Williams, der die Band „The Temptations“ 1961 in Detroit mitgegründet hatte, gab laut USA Today an, sie hätten einen ihrer „Brüder“ verloren.

Bruce Williamson war gebürtiger Kalifornier. Er startete seine Karriere als Sänger in einer Kirche und war 2006 zu der legendären Soul-Band gestoßen. Bis 2015 stand er mit der Gruppe auf der Bühne.

In den 1960er und 1970er Jahren hatten die „Temptations“ und deren Label Motown mit Hits wie „My Girl“, „I Can‘t Get Next to You“ und „Papa Was A Rollin‘ Stone“ ihre größten Erfolge. 1989 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. (nema)

Erst kürzlich starb ein weiterer Musik-Star im Alter von nur 47 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Er war vor allem als Produzent in der Hip-Hop-Szene berühmt. Auch Tommy DeVito, Mitbegründer der weltbekannten Band The Four Seasons, starb an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Weitere Nachrichten rund um Stars aus aller Welt lesen Sie immer aktuell auf tz.de* (*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion