Karriere als Sängerin

Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt

+
Avelina Boateng singt den Titelsong der Animationsserie "Elena von Avalor". Foto: Britta Pedersen

Ihre Brüder kicken, sie singt: Avelina Boateng ist ihren ganz eigenen Weg gegangen.

Berlin (dpa) - Die Sängerin Avelina Boateng (24) ist nach eigenen Worten als Jugendliche von ihren prominenten Brüdern ziemlich unterschätzt worden.

Die jüngere Schwester der Fußballspieler Jérôme (28), Kevin-Prince (29) und George Boateng (34) musste dafür kämpfen, dass man ihr zutraute, allein herauszugehen. "Pass auf dich auf, sei dann und dann zuhause, ruf an, wenn was ist!", habe es oft geheißen, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Mittlerweile habe sich das geändert. Familie bedeute Unterstützung und Rückhalt für sie. "Ohne meine Familie würde so einiges bei mir nicht funktionieren."

Die 24-Jährige singt den Titelsong zu der neuen Disney-Serie "Elena von Avalor", die vom kommenden Samstag an im Disney Channel zu sehen ist. Die Serie erzählt die Geschichte einer jungen lateinamerikanischen Prinzessin, die mutig ihr Königreich beschützen muss, was ihre Familie ihr aber nicht zutraut.

Synchronsprecher-Clip

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

WM im Live-Ticker: Schweden dominiert Südkorea klar - Presse spottet über DFB-Team

WM im Live-Ticker: Schweden dominiert Südkorea klar - Presse spottet über DFB-Team

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.