Elvis lebt in Parkes

Australische Kleinstadt feiert den "King"

+
Im "Elvis Express" geht es nach Parkes. Foto: Subel Bhandari

Nicht nur Graceland ist eine Pilgerstätte für Elvis-Fans, auch in der australischen Kleinstadt Parkes kann man dem "King" ganz nahe kommen.

Sydney (dpa) - Mehrere hundert Elvis-Doppelgänger haben sich am Donnerstag zu einem Festival zu Ehren des "King" in einer australischen Kleinstadt aufgemacht. Im Bahnhof von Sydney wimmelte es von Männern mit schwarzer Tolle und fetten Koteletten, gekleidet in Glitzeranzüge.

Frauen waren als Priscilla verkleidet, der zeitweisen Ehefrau des Rock'n-Roll-Giganten (1935-1977). Ihr Ziel: die kleine Gemeinde Parkes, die seit 1994 jedes Jahr im Januar Elvis Presley ehrt. Dieses Jahr werden 25 000 Besucher erwartet - mehr als doppelt so viele wie Parkes Einwohner hat.

Die 450 Tickets für den "Elvis Express" in die 360 Kilometer entfernte Kleinstadt waren angeblich innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Das Festival hat seinen Ursprung in einer posthumen Geburtstags-Party, die am 8. Januar 1993 in einer Kneipe namens "Graceland" über die Bühne ging. Die Besitzer galten als Hardcore-Fans. Inzwischen dauert es mehrere Tage und bringt jedes Jahr Millionen ein. Motto 2017: "Viva Las Vegas".

Parkes Festival

Mehr zum Thema

Meistgelesen

WDR-Chef erklärt: Darum wird das SVW-Aufstiegsspiel nicht im TV übertragen!

WDR-Chef erklärt: Darum wird das SVW-Aufstiegsspiel nicht im TV übertragen!

Unfall auf B291: Auto kracht frontal gegen Baum – ein Schwerverletzter

Unfall auf B291: Auto kracht frontal gegen Baum – ein Schwerverletzter

Verkehrschaos nach Lkw-Crash auf A6 – Fahrer schwer verletzt! 

Verkehrschaos nach Lkw-Crash auf A6 – Fahrer schwer verletzt! 

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Mannheimer Grundstücksmarktbericht: Rekordumsatz in 2017!

Mannheimer Grundstücksmarktbericht: Rekordumsatz in 2017!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.